Formel 1: "Trainingsrückstand": Wehrlein sagt Melbourne ab

Rückschlag für Pascal Wehrlein: Der Sauber-Pilot verpasst den Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne (Sonntag, 7.00 Uhr im LIVETICKER ). Dies teilte sein Rennstall vor dem Abschlusstraining und dem Qualifying zum Großen Preis von Australien am Samstag bekannt.

Rückschlag für Pascal Wehrlein: Der Sauber-Pilot verpasst den Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne (Sonntag, 7.00 Uhr im LIVETICKER). Dies teilte sein Rennstall vor dem Abschlusstraining und dem Qualifying zum Großen Preis von Australien am Samstag bekannt.

Der 22-Jährige selbst erklärte, sich wegen Trainingsrückstands nach seiner Rückenverletzung aus dem Januar "noch nicht fit genug für das komplette Rennen zu fühlen." Dabei hatte Wehrlein die zweiten Wintertests in Barcelona schon bestritten.

Ersatzfahrer Antonio Giovinazzi (Italien), der anstelle für den früheren DTM-Champions schon bei den ersten Testfahrten in Barcelona eingesprungen war, wird den Worndorfer im Albert Park ersetzen.

Entscheidung am Freitag

Dass er sich noch nicht fit genug fühle, habe er dem Team am Freitag mitgeteilt, erklärte Wehrlein: "Deshalb haben die Verantwortlichen entschieden, kein unnötiges Risiko einzugehen und den Fahrerwechsel noch vor dem dritten freien Training durchzuführen. Es ist sehr schade, aber ganz im Sinne des Teams."

Teamchefin Monisha Kaltenborn sagte: "Wir haben großen Respekt vor Pascals Offenheit und Professionalität. Diese Entscheidung zu treffen, ist ihm nicht leicht gefallen. Das unterstreicht seine Qualitäten als Teamplayer. Pascal wird beim nächsten Rennen in China wieder planmäßig dabei sein."

Der Automobil-Weltverband FIA hatte Wehrlein am vergangenen Donnerstag noch die Starterlaubnis für den Saisonauftakt erteilt. Wehrlein konnte nach seinem schweren Unfall beim Race of Champions am 21. Januar bereits bei den abschließenden Tests (7. bis 10. März) in vollem Maße teilnehmen.

Mehr bei SPOX: Die Euphorie der Anti-Favoriten | Hülkenberg sieht Renault "irgendwo im Mittelfeld" | Hamilton schiebt Vettel die Favoritenrolle zu

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen