Formel 1: Verstappen spricht sich für V10-Motoren aus

Max Verstappen gilt als Fahrer mit kernigen Aussagen. Auch zur Motoren-Problematik hat der Red-Bull-Fahrer seine eigene Meinung. Geht es nach dem Niederländer, sollten die lauten V10-Motoren in die Formel 1 zurückkehren, wenn das aktuelle Motorenreglement ausläuft.

Max Verstappen gilt als Fahrer mit kernigen Aussagen. Auch zur Motoren-Problematik hat der Red-Bull-Fahrer seine eigene Meinung. Geht es nach dem Niederländer, sollten die lauten V10-Motoren in die Formel 1 zurückkehren, wenn das aktuelle Motorenreglement ausläuft.

Zahlreiche Fans stören sich an den neuen 1,6-Liter-V6-Turbo-Hybridmotoren mit ihrem komplizierten Energierückgewinnungssystemen, die 2014 eingeführt wurden. Auch der ohrenbetäubende Lärm wird von vielen Anhängern der Formel 1 vermisst. Doch auch Verstappen trauert den alten Motoren hinterher.

"Ich denke, es wäre sehr schön, den V10-Motor oder so etwas zu haben, mit dem schönen Sound", erklärte der Red-Bull-Fahrer im Interview mit Autosport. Für ihn im Auto seien die neuen V6-Motoren zwar schön, doch für die Fans ist es "nicht wirklich beeindruckend, wenn man es mit dem V10 oder V12 vergleicht".

Driver-Ranking nach dem ersten Rennen: Vettel hat Platz eins nicht verdient

Hintergrund der Einführung von V6-Motoren war die Hoffnung der Verantwortlichen, dass die Königsklasse für die Produktion von Straßenautos mehr Relevanz bekommen könnte. Ein komplett elektrisches Auto kommt für Verstappen dagegen nicht infrage.

"Ich hoffe, dass es die nächste 15 Jahre so bleibt, wie es ist", so Verstappen. "Wenn ich zurückgetreten bin, können die Autos dann gerne ganz elektrisch werden."

Mehr bei SPOX: Nächste Formel-E-Nullnummer für Heidfeld | Motoren bald lauter, stärker, günstiger | Ferrari-Chef Marchionne an Formel E interessiert

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen