Formel 1: Vietnam stellt Einreisende aus Italien unter Quarantäne

SID

Erst die Absage des Rennens in China, jetzt verschärfte Einreisebestimmungen in Vietnam: Das Coronavirus beeinträchtigt weiterhin die Formel 1. Vietnam lässt nun unter anderem Reisende aus Italien nur noch ins Land, wenn sie eine Erklärung über ihren Gesundheitszustand abgeben und sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Dies würde vermutlich Mitarbeiter von Sebastian Vettels Ferrari-Rennstall genau so betreffen wie den Reifenlieferanten Pirelli und das Alpha-Tauri-Team.
In Hanoi soll am 5. April das dritte Rennen der am 15. März in Australien beginnenden Formel-1-Saison ausgetragen werden. Der Veranstalter hatte zuletzt versichert, dass das Debüt der Königsklasse in Vietnam wie geplant stattfinden soll. In dem Land hatten sich zuletzt 16 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, knapp 14.000 wurden als Maßnahme gegen die Ausbreitung unter Quarantäne gesetzt. Italien ist der größte Herd des Coronavirus in Europa.
Der Motorsport-Weltverband FIA teilte am Dienstag mit, die Entwicklungen rund um den Coronavirus-Ausbruch in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden "genau" zu beobachten. "Wenn nötig", würden alle "erforderlichen Maßnahmen" ergriffen, um "die globale Motorsportgemeinschaft und die Öffentlichkeit zu schützen".




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch