Formel E: Australien-Rennen auf den Straßen von Adelaide?

Markus Lüttgens
·Lesedauer: 2 Min.

Adelaide könnte Schauplatz des ersten Formel-E-Rennens in Australien werden. Überlegungen zur Ausrichtung eines Laufs der Elektro-Rennserie auf dem Stadtkurs der Metropole im Bundesstaat South Australia stoßen sowohl bei den Serienorganisatoren als auch bei lokalen Politikern auf Zustimmung.

"Auf dem australischen Markt gibt es beträchtliches Interesse an E-Mobilität. Im vergangenen Jahr haben sich die Verkäufe [von Elektroautos] verdreifachet", sagt Alberto Longo, Mitgründer und Chief Championship Officer der Formel E zu 'Motorsport-Total.com'.

"Wir sprechen auf der ganze Welt und auch im australisch-asiatischen Raum mit zahlreichen Städten, die zukünftig ein Rennen ausrichten wollen. Dazu zählt auch Adelaide, was auf eine große Motorsport-Geschichte zurückblicken kann und ein Standort für Zukunfts-Technologien ist", so Longo weiter.

Supercars sollen ab 2021 nicht mehr in Adelaide fahren

Der Stadtkurs von Adelaide war von 1985 bis 1995 Austragungsort des Australien-Grand-Prix der Formel 1. 1994 kam es dort zum spektakulären Titel-Showdown zwischen Michael Schumacher und Damon Hill, der in einer Kollision der beiden Rivalen endete und Schumacher letztlich den ersten von sieben WM-Titeln bescherte.

Seit 1999 trug die australische Supercars-Serie Rennen auf einer verkürzten Variante aus. Das Adelaide 500 genannte Rennen soll 2021 trotz eines bestehenden Vertrags aber nicht mehr ausgetragen werden, da es laut Aussage der Tourismusbehörde des Bundesstaats South Australia nicht kostendeckend durchgeführt werden kann.

In diese Lücke könnte nun die Formel E stoßen. Dabei könnte sie auf die Unterstützung der lokalen Wirtschaft zählen. "Vergesst die Formel 1, die Formel E ist die Zukunft", sagt Martin Haese, Geschäftsführer des Verbands "Business SA" und früherer Bürgermeister von Adelaide. "Dort kommen Motorsport, Technologie, erneuerbare Energien und eine aufregende Straßenparty zusammen. Und South Australia ist der einzige Bundesstaat, der all das erfüllt."

Wirtschaft und Politik unterstützen die Pläne

Auch in der Politik gibt es Interesse an der Durchführung eines Formel-E-Rennes in Adelaide. So erinnerte der frühere Senator Tim Storer, dass er als Mitglied einer Kommission zur Förderung von Elektromobilität schon im Januar 2019 die Austragung eines ePrix vorgeschlagen hatte. "Dem Bericht haben Regierung, Opposition, Grünen und unabhängige Senatoren zugestimmt", so Storer. "Lass es uns verwirklichen, in Adelaide!"

Ob es wirklich dazu kommt, bleibt abzuwarten. Die politische Opposition im Bundesstaat South Australia hat am Montag angekündigt, im Falle eines Wahlsieges im Jahr 2021 die Supercars nach Adelaide zurückzuholen. Und auf von Seiten der Formel E erwartet man keine zeitnahe Einigung: "Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, die bevorstehende Saison sicher und erfolgreich durchzuführen", sagt Longo.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.