Formel E: Enttäuschung für deutsche Fahrer

Formel E: Enttäuschung für deutsche Fahrer
Formel E: Enttäuschung für deutsche Fahrer

Die deutschen Formel-E-Piloten haben auch beim zweiten Rennen in Großbritannien einen Podestplatz deutlich verpasst. Im Sonntagsrennen von London war Porsche-Pilot Pascal Wehrlein als Zehnter der einzige Deutsche, der in die Punkte fuhr.

Teamkollege Andre Lotterer (12.) und Maximilian Günther (16.) im Nissan, der am Samstag noch als Achter bester Deutscher war, verpassten hingegen die Punkteränge.

Den Sieg in der englischen Hauptstadt holte sich der Brasilianer Lucas Di Gassi vor Lokalmatador Jake Dennis, der zuvor das Samstagsrennen gewinnen konnte. Platz drei sicherte sich der junge Niederländer Nyck de Vries.

In der Gesamtwertung konnte der Belgier Staffel Vandoorne im Mercedes seine Führung ausbauen, holte am Sonntag den vierten Platz und hat nun mit 173 Punkten einen komfortablen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Mitch Evans (149) aus Australien, der das Rennen in London nicht beendete. In zwei Wochen steht im südkoreanischen Seoul das Saisonfinale der Formel-E auf dem Programm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.