Formel E: Regenchaos in New York

Formel E: Regenchaos in New York
Formel E: Regenchaos in New York

Die deutschen Formel-E-Piloten haben beim elften Lauf der Elektro-Rennserie das Podium deutlich verpasst. Im Regenchaos von New York war Porsche-Pilot Pascal Wehrlein mit Platz sieben bester Deutscher. Maximilian Günther (Nissan) und Wehrleins Teamkollege Andre Lotterer verpassten mit den Plätzen zwölf und 13 die Punkteränge.

In der Endphase des Rennens hatte ein starker Regenschauer für eine rote Flagge gesorgt. Zahlreiche Piloten, darunter auch der führende Neuseeländer Nick Cassidy, konnten ihren Wagen nicht mehr auf dem Kurs halten. Die Rennleitung brach im Anschluss das Rennen ab, die finale Reihenfolge von vor der roten Flagge wurde als Endergebnis gewertet. Damit siegte Cassidy vor dem Brasilianer Lucas di Grassi und Robin Frijns aus den Niederlanden, in der Gesamtwertung führt weiterhin der Schweizer Edoardo Mortara.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.