Formel-E-Saison wird fortgesetzt: Sechs Rennen in Berlin Tempelhof

Gerald Dirnbeck
motorsport.com

Die Formel-E-Saison 2019/20 wird in Deutschland fortgesetzt und beendet werden. In Berlin Tempelhof werden innerhalb von neun Tagen sechs Rennen auf unterschiedlichen Streckenvarianten durchgeführt werden.

Nun stehen die Termine für diese Rennen fest. Es wird am 5. und 6. August gefahren, anschließend am 8. und 9. August sowie am 12. und 13. August. Der mittlere Termin findet am Wochenende statt, die beiden anderen in der Woche am Mittwoch und Donnerstag.

Zuschauer werden aufgrund behördlicher Auflagen nicht zugelassen sein. Außerdem wird die Anzahl der Personen im Fahrerlager auf 1.000 limitiert. Das Areal des Flughafens ist ideal, um alle Auflagen einzuhalten und ermöglicht verschiedene Streckenvarianten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Elektrorennserie wurde hart von der Corona-Pandemie getroffen. Einerseits wären einige Übersee-Rennen geplant gewesen. Außerdem fährt man in der Regel in Städten. Beides war aufgrund der Reisebeschränkungen und des weltweiten Lockdowns unmöglich.

Innerhalb von neun Tagen finden sechs Rennen in Berlin Tempelhof statt

Innerhalb von neun Tagen finden sechs Rennen in Berlin Tempelhof statt <span class="copyright">Motorsport Images</span>
Innerhalb von neun Tagen finden sechs Rennen in Berlin Tempelhof statt Motorsport Images

Motorsport Images

Das bisher letzte Formel-E-Rennen fand Ende Februar in Marrakesch (Marokko) statt. Nun kann die Saison in Deutschland doch noch fortgesetzt werden. "Wir fahren nach Berlin Tempelhof. Dieser Ort wird von den Teams, Fahrern und Fans geliebt", sagt Formel-E-CEO Jamie Reigle.

"Das Festival wird drei Streckenlayouts umfassen. Das wird für eine neue Herausforderung und ein unvorhersehbares Ende unserer Saison sorgen. Die Formel E hat in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet, die Rennen in Berlin möglich zu machen."

Fünf Rennen wurden in der Saison 2019/20 bisher absolviert. Laut Reglement müssen es mindestens sechs sein, damit ein Meister gekürzt werden kann. Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) führt die Tabelle elf Punkte vor Mitch Evans (Jaguar) an.

Für Berlin gibt es aber noch Fragezeichen. Audi hat noch nicht bekannt gegeben, wer den gefeuerten Daniel Abt ersetzen wird. Auch bei Mahindra ist noch offen, wer den Platz von Pascal Wehrlein übernehmen wird.

Wehrlein hatte via Social Media bekannt gegeben, dass er das Team verlassen hat. Mit Maximilian Günther (BMW) und Andre Lotterer (Porsche) werden in Berlin auf jeden Fall zwei Deutsche dabei sein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch