Was Forsberg in Leipzig "scheiße" findet

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Vor sechs Jahren wechselte Emil Forsberg von Malmö FF zum damaligen Zweitligisten RB Leipzig.

Seitdem schreiben beide Seiten eine Erfolgsgeschichte, in der Forsberg nach einer Saison mit schwierigen Phasen in diesem Jahr wieder zu den Leistungsträgern zählt. Nach 22 Pflichtspielen hat er acht Scorerpunkte auf dem Konto (Die Tabelle der Bundesliga).

Alles findet der 29-Jährige in Leipzig aber nicht schön.

Forsberg: "Im Winter ist es hier scheiße"

"Im Winter ist es hier scheiße. Weil du ein bisschen Schnee hast und der nach zwei Stunden wieder weg ist. Da kommt Schnee zusammen mit Regen", erklärte Forsberg, der vom schwedischen Winter verwöhnt ist.

Er sei zuletzt "aufgestanden, als alles voller Schnee war. Zwei Stunden später war alles weg". Allerdings betont Forsberg: "Im Sommer ist das Wetter in Leipzig super."

Nagelsmann hilft Forsberg

Mit seiner eigenen Rolle bei Julian Nagelsmann sei er "natürlich zufrieden". Allerdings meint Forsberg selbstkritisch: "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte machen müssen. Ich habe Großchancen gehabt, und die müssen sitzen."

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Er sieht aber auch eine Entwicklung, "von der Rolle her, wie ich jetzt Fußball spiele. Ich bin clever geworden, kriege von Julian viele Tipps. Das hat mir sehr geholfen."