Forscher Moritz: Bis zu "50 Prozent" Hallenauslastung möglich

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Frankfurt/Main (SID) - Der Forscher Dr. Stefan Moritz sieht bei Hallensportarten bis zu einer Zuschauerauslastung von 50 Prozent kein größeres Infektions-Risiko. "Abhängig von der Inzidenz, wären nach unserem Modell 20 bis 25 oder 50 Prozent der Kapazität möglich", sagte der Leiter des Forschungsprojekts "RESTART-19" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: "Bei einer Inzidenz bis 50 raten wir zu unserem Szenario zwei, da sitzen die Menschen in einem Schachbrettmuster, sodass wir bei etwa 50 Prozent wären ? mit Maske und einer guten Belüftung."

In der vergangenen Woche hatte Moritz die Ergebnisse der in Leipzig durchgeführten Studie veröffentlicht. Die Forscher stellten fest, dass bei Einhaltung von Hygiene-Konzepten die zusätzlichen Auswirkungen auf die Corona-Pandemie "insgesamt gering bis sehr gering" seien. Unter Umständen könnten gleich nach dem Lockdown die Hallen schon bis zur Hälfte gefüllt werden.

"Wenn wir mit der Inzidenz wieder unter 50 sind, kann man es aus unserer Sicht vertreten, das Szenario zwei umzusetzen", sagte Moritz. Für die Vereine wäre das "ein Riesending. Auch 20 Prozent wären etwas, alles ist besser als nichts."

Entscheidend sei dafür auch die Belüftung in den Hallen. "Diese ist für das Ansteckungsrisiko eine entscheidende Schlüsselkomponente", erklärte der Arzt des Universitätsklinikums Halle bereits in der Vorwoche.