Fotograf entdeckt besonderes Denkmal in einem Wald

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Nachrichten Deutschland

Wladimir Lenin war einer der bekanntesten Köpfe Russlands und ist als Revolutionär und Gründervater der Sowjetunion weltweit berühmt. In Sibirien gelang es einem Drohnenfotografen, ein besonderes Denkmal des Politikers einzufangen.

Ein Wald in Sibiren hat eine ganz spezielle Form. (Symbolbild: Getty Images)
Ein Wald in Sibiren hat eine ganz spezielle Form. (Symbolbild: Getty Images)

Das besondere Denkmal fand der russische Drohnenfotograf Slava Stepanov in der Nähe der Stadt Tyukalinsk im südlichen Sibiren. Und es ist nicht etwa eine Statue aus Stein oder Bronze, sondern ein gewaltiger Schriftzug: Mitten im Grünen formen zahlreiche Kiefern den Namen Lenin in kyrillischen Schriftzeichen, was natürlich nur von oben zu erkennen ist. Der Namenszug ist insgesamt 83 Meter hoch und rund 300 Meter lang.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

“Auge” am Himmel: Dieses Foto ist ganz schon unheimlich

Wohl in den 1970er Jahren entstanden

Dass das Denkmal in Sibirien steht, ist wohl kein Zufall. Schließlich verbrachte Lenin dort mehrere Jahre im Exil, nachdem die erste russische Revolution, an der er beteiligt war, im Jahr 1905 scheiterte. Tatsächlich ist aber nicht bekannt, wann der Schriftzug offiziell gepflanzt wurde.

Fotograf Stepanov vermutet, dass es wohl in den 1970er Jahren gewesen sein kann. Vielleicht sogar direkt im Jahr 1970, da in diesem Jahr Lenins 100. Geburtstag gewesen war. Der kommunistische Politiker lebte von 1870 bis 1924. Er starb an einer Hirnblutung. Denkmäler Lenins gab es bis in die 90er Jahre auch in Deutschland, etwa in Berlin und Dresden.

Likes um jeden Preis: Wie Influencer die Natur zerstören  

Lesen Sie auch