Frankfurt bangt um Hasebe-Einsatz - Fabian vor Startelf-Comeback

SID
Frankfurt bangt um Hasebe-Einsatz - Fabian vor Startelf-Comeback

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Spiel gegen den Hamburger SV am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) um den Einsatz von Defensiv-Routinier Makoto Hasebe. Der 33-jährige Japaner war in der zurückliegenden Partie bei Bayern München (0:3) unglücklich mit dem linken Schienbein an den Pfosten geknallt und hatte sich eine tiefe Risswunde zugezogen, die im Krankenhaus behandelt werden musste.
"Wir müssen schauen, ob es bei ihm schon wieder geht", kündigte Eintracht-Trainer Niko Kovac vor dem Training am Freitagnachmittag an. Die Rückkehr von Abwehrspieler Jesus Vallejo (Muskelfaserriss) ist wohl noch nicht möglich. Die Hessen (35 Punkte) haben die letzten fünf Partien allesamt verloren, stehen vor dem 25. Spieltag aber trotzdem noch auf Tabellenplatz sechs.
Kovac, der am Donnerstagabend mit dem Fair-Play-Preis des Deutschen Sports ausgezeichnet worden war, deutete für das Duell mit dem HSV ein Startelf-Comeback von Marco Fabian an. Der mexikanische Spielmacher war nach einer zweimonatigen Verletzungspause wegen Hüftproblemen am vergangenen Wochenende in München in der Schlussphase eingewechselt worden. "Vielleicht schmeiße ich ihn am Samstag rein und schaue dann, wie weit die Füße tragen", meinte Kovac, der wieder auf Bastian Oczipka zurückgreifen kann. Der Defensivspezialist hat seine Gelbsperre abgesessen.
Kovac nahm seine Profis vor dem Flutlichtspiel im Frankfurter Stadtwald in die Pflicht. "Wir wissen, dass wir endlich wieder punkten müssen, um die anvisierten 40 Punkte zu holen", sagte der 45-Jährige, der trotz der schwarzen Serie Optimismus versprühte: "Wir kommen so langsam wieder in die Spur. Die Art und Weise der letzten Auftritte zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen