Frankfurt darf vor vollen Rängen gegen Leipzig spielen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Frankfurt darf vor vollen Rängen gegen Leipzig spielen
Frankfurt darf vor vollen Rängen gegen Leipzig spielen

Frankfurt am Main (SID) - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt darf das kommende Heimspiel gegen RB Leipzig wieder in einem vollen Stadion austragen. Das teilte die Stadt Frankfurt am Mittwoch mit. Nach Zustimmung des Gesundheitsamtes ist bei der Partie am 30. Oktober somit eine Auslastung von maximal 51.500 Fans möglich.

Im Stehplatzbereich gilt dabei die 2G-Regel (geimpft oder genesen), die Maskenpflicht entfällt dort. Auf den Sitzplätzen wird die 3G-Plus-Regelung angewendet. Bis zu 5000 Personen dürfen das Stadion in diesem Bereich mit einem negativen Test betreten.

„Das ist erneut in vielen Belangen ein nächster Schritt in die richtige Richtung. Erstmals und ohne vorgegebenes Schema hat jetzt jeder Dauerkarteninhaber wieder seinen Platz“, sagte Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann. Die 2G-Auflage für die Stehplätze bleibe „aber leider klar hinter unseren Vorstellungen zurück. Hier ist nach unserer Überzeugung ein 3G-Plus-Anteil auch ohne kollektive Maskenpflicht aktuell mehr als vertretbar“.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.