Frankreichs Staatssekretär Beaune bedauert UEFA-Entscheidung

·Lesedauer: 1 Min.
Frankreichs Staatssekretär Beaune bedauert UEFA-Entscheidung
Frankreichs Staatssekretär Beaune bedauert UEFA-Entscheidung

Der französische Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, Clement Beaune, bedauert die Weigerung der Europäischen Fußball-Union (UEFA), die Münchner EM-Arena am Mittwoch im Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn in den Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen. "Ich denke, es wäre ein sehr starkes Symbol gewesen", sagte er der Nachrichtenagentur AFP in Luxemburg, "wir sind jenseits einer politischen Botschaft, es ist eine Botschaft tiefer Werte."

Beaune unterstrich "die sehr starke französische Besorgnis" über das kürzlich in Ungarn verabschiedete Gesetz. Die rechtsnationale ungarische Regierung unter Ministerpräsident Viktor Orban hatte zuletzt ein Gesetz gegen "Werbung" für Homosexualität durch das Parlament gebracht und damit heftige internationale Kritik ausgelöst.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.