Frau bringt ihren Hund zum Hundefriseur - und erkennt ihn danach nicht wieder

Jennifer CaprarellaFreie Autorin

Die meisten von uns kennen die Situation, dass der Friseur ein wenig mehr wegschneidet, als man wollte. Auch einem Hund kann das passieren. Bei Samojede-Rüde Nanuk ging das so weit, dass seine Besitzerin ihn nicht wiedererkannte.

Samojede-Rüde Nanuk wurde um sein weißes, flauschiges Fell gebracht (Bild: Caters News)
Samojede-Rüde Nanuk wurde um sein weißes, flauschiges Fell gebracht (Bild: Caters News)

Carley Coca aus Florida nahm ihren siebenjährigen Hund Nanuk zum Hundefriseur, um ihm das Fell nur “ein wenig trimmen” zu lassen. Doch dabei gab es offenbar ein Missverständnis, denn als sie Nanuk wieder abholen wollte, hatte Nanuk kein Fell mehr.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die 28-Jährige hatte darum gebeten, das Fell an den Pfoten und den Ohren ein wenig zu stutzen. Der Hundefriseur hatte den Samojeden jedoch komplett rasiert, wodurch er am Ende eher einem Bullterrier glich.

Nanuk nach seinem Haarschnitt - beziehungsweise seiner Rasur (Bild: Caters News)
Nanuk nach seinem Haarschnitt - beziehungsweise seiner Rasur (Bild: Caters News)

Coca sagte, sie sei zunächst an Nanuk vorbeibeigelaufen, als sie ihn abholen wollte. “Ich sagte buchstäblich: ‘Das ist nicht mein Hund.’”, sagte sie “Caters News”. “Doch die Mitarbeiter versicherten mir, dass es sich um Nanuk handelt. Ich rief ihn sogar zu mir, um sicherzugehen, aber er sah aus wie eine vollkommen andere Hunderasse.”

Ungewöhnliche Aktion: Berühmte Katze soll posthum ins Weltall geschossen werden

Nanuk brauchte Kleidung und jede Menge Sonnencreme

Sie habe sich schlecht gefühlt, weil der Mann, der Nanuk frisiert - beziehungsweise rasiert - hatte, offensichtlich stolz auf seine Arbeit gewesen sei. “Also musste ich einfach lächeln und es gut sein lassen.” Mittlerweile sieht sie die Sache mit Humor.

Ein Jahr dauerte es, bis das Fell nachgewachsen war (Bild: Caters News)
Ein Jahr dauerte es, bis das Fell nachgewachsen war (Bild: Caters News)

Ein Jahr dauerte es, bis das flauschige, weiße nachgewachsen war. In der Zwischenzeit musste Coca sich mit kreativen Mitteln helfen, um Nanuk vor der Florida-Sonne zu schützen. Sie habe ihm jede Menge Sonnencreme auftragen müssen und zeitweise sogar ein T-Shirt, um ihn zu schützen. Dem Hund selbst schien seine Kurzhaarfrisur jedoch wenig auszumachen. “Ganz ehrlich, er schien es zu lieben.”

Video: Hunde in Cashmere und Bling zu Weihnachten

Lesen Sie auch