Paukenschlag in der NBA: Rekord-Deal für Jokic

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Paukenschlag in der NBA: Rekord-Deal für Jokic
Paukenschlag in der NBA: Rekord-Deal für Jokic

Die Free Agency hat begonnen - und innerhalb weniger Stunden haben sich in der NBA gleich mehrere Mega-Deals angebahnt.

Unter anderem ist für den Superstar Nikola Jokic ein fetter Zahltag angesagt. Der MVP verlängert seinen Vertrag bei den Denver Nuggets um fünf Jahre und kassiert dafür rund 264 Millionen Dollar. Dies berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Es ist der größte Deal in der NBA-Geschichte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Jokic wurde in den beiden letzten Spielzeiten jeweils zum MVP gewählt, was ihn für den nun vereinbarten Supermax-Vertrag qualifizierte.

Wie die Nuggets bei Jokic zogen auch die Phoenix Suns bei einem Spieler die so genannte „Designated Veteran Player Extension“, dort erhält Devin Booker Berichten zufolge ebenfalls einen Supermax-Vertrag. Vier zusätzliche Jahre sind der Franchise hier 215 Millionen Dollar wert. Dritter Megadeal zum Auftakt der Free Agency: Bradley Beal bleibt für fünf Jahre und 251 Millionen Dollar bei den Washington Wizards.

NBA Free Agency: Mavs verlieren Brunson

Und auch Ja Morant darf sich über einen neuen Vertrag freuen. Die Memphis Grizzlies banden ihren jungen Star für fünf Jahre, dem 22-Jährigen sollen laut ESPN 193 Millionen Dollar zustehen. Die Summe könne sogar noch auf 231 Millionen Dollar ansteigen.

Fix ist derweil der Abschied von Jalen Brunson von den Dallas Mavericks. Wie erwartet unterschreibt der Guard bei den New York Knicks. Für vier Jahre und satte 104 Millionen Dollar. Die Mavs hatten bis zuletzt gehofft, den Star noch halten zu können - bekamen vor Beginn der Free Agency aber offenbar noch nicht einmal mehr die Chance auf eine Meeting mit der Spielerseite.

Brunsons Abgang, der an der Seite von Superstar Luka Doncic eine starke Saison gespielt hatte, ist ein herber Schlag für die Mavs. Wie immer wieder berichtet wird, war Dallas mit seinem Angebot zur Vertragsverlängerung bei Brunson schlicht zu spät dran.

Bei den Knicks wird Brunson auch auf den deutschen Profi Isaiah Hartenstein treffen. Dieser wird für zwei Jahre nach NYC wechseln, rund 16,3 Millionen Dollar stehen ihm in diesem Zeitraum wohl zu. Das berichtet unter anderem The Athletic.

In der abgelaufenen Saison war Hartenstein für die L.A. Clippers aufgelaufen.

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.