• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Offiziell! Freiburg verpflichtet Nationalspieler

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Offiziell! Freiburg verpflichtet Nationalspieler
Offiziell! Freiburg verpflichtet Nationalspieler

Mit Rückkehrer Matthias Ginter ist Bundesligist SC Freiburg am Montag in die Vorbereitung auf die kommende Saison gestartet.

Der Weltmeister von 2014, der ablösefrei vom Ligarivalen Borussia Mönchengladbach zu seinem Heimatverein gewechselt ist, war die größte Attraktion beim ersten Training. „Ich hoffe, dass es für beide Seiten so gut funktioniert, dass ich nicht mehr wechseln muss“, sagte der 28-Jährige dem kicker. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Ginter erlebte derweil eine emotionale Rückkehr. „Ich fühle mich wahnsinnig gut. Es ist schon ein Heimatgefühl da, ich habe es nicht weit von zu Hause. Die ganze Familie ist vor Ort, das ist schön“ sagte der 28-Jährige am Montag: „Ich will immer den maximalen Erfolg mit der Mannschaft. Ich gehe mit voller Energie diese große Herausforderung an.“

Freiburg sticht Bundesliga-Konkurrenz im Werben um Kyereh aus

Bei der Einheit noch nicht dabei war Daniel-Kofi Kyereh, den Transfer des ghanaischen Nationalspielers gab der SC am Montagabend bekannt. Der Offensiv-Akteur kommt vom FC St. Pauli, wo er in der vergangenen Saison mit zwölf Toren und zehn Torvorlagen in der 2. Bundesliga auf sich aufmerksam machte.

Zu den Wechselmodalitäten machten beide Klubs keine Angaben, laut Medienberichten soll die Ablöse für den 26-Jährigen bei 4,5 Millionen Euro liegen. Kyereh soll in der kommenden Woche zu seinem neuen Team stoßen. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Die Freiburger setzten sich im Werben um Kyereh unter anderem gegen Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, Mainz 05 und den VfB Stuttgart durch.

„Kofi hat mit dem Ball außergewöhnlich viel Kreativität, ist spielintelligent und zielstrebig. Diese Qualitäten werden uns helfen und unserem Spiel gut tun“, sagt Vorstand Jochen Saier, „er ist ein Spieler, der sich in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt entwickelt und sich dem jeweils höheren Niveau schnell angepasst hat. Kofi hat noch Potential und sein Spiel kann noch kompletter werden - daran werden wir gemeinsam arbeiten.“

Kyereh freut sich ebenfalls auf seinen neuen Arbeitgeber: „Mich beeindrucken Spielweise, Auftreten und Entwicklung des SC Freiburg. Ich habe mich daher mit voller Überzeugung entschieden, Teil dieser Mannschaft zu werden und bin voller Vorfreude auf die kommenden Spiele in der Bundesliga und in der Europa League.“

Freiburg will für Europa weiter aufrüsten

Die Nationalspieler Mark Flekken, Roland Sallai, Wooyeong Jeong, Ermedin Demirovic und Kiliann Sildillia steigen erst in der kommenden Woche ins Training des Europa-League-Teilnehmers ein. Auch Offensivspieler Kevin Schade, der aufgrund einer Bauchmuskelverletzung operiert wurde, fehlt noch. „Bei Kevin kann es noch einige Wochen dauern“, sagte Trainer Christian Streich.

Um die Mehrfachbelastung aus Liga, Pokal und Europacup zu bewältigen, will sich der Pokalfinalist weiter verstärken. „Es werden aller Wahrscheinlichkeit noch Spieler dazukommen“, äußerte Streich. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Endgültig verlassen hat Niclas Thiede den SC. Der Ersatztorhüter wechselt zum Drittligisten SC Verl, wohin er bereits in der vergangenen Saison verliehen war.

Das erste Testspiel für die Freiburger steht am Samstag gegen Drittliga-Aufsteiger SV Elversberg an. Vom 6. bis 15. Juli geht es ins Trainingslager nach Schruns (Österreich). In der ersten Runde des DFB-Pokals muss der SC Ende Juli beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern antreten, den Bundesligastart eine Woche später absolvieren die Breisgauer beim FC Augsburg.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.