Freistoß-Trick! Wölfe zittern sich zum Sieg

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Remis-König VfL Wolfsburg hat mit Ach und Krach den ersten Liga-Sieg in dieser Saison eingefahren.

Gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld feierten die Wölfe nach zuletzt vier Unentschieden einen knappen 2:1-Erfolg, vor allem gegen Ende der Partie wurde es noch einmal richtig eng.

Die beiden Treffer der Wölfe fielen innerhalb von nur 82 Sekunden: Wout Weghorst verwertete eine trickreiche Freistoß-Variante von Maximilian Arnold (19.), im direkten Anschluss erhöhte dieser selbst auf 2:0.

Für den Anschluss der Arminia sorgte Joker Sven Schipplock (80.), der Ausgleich blieb dem Aufsteiger in einer spannenden Schlussphase knapp verwehrt.

Arnold mit Tor und Vorlage

Arnold hatte am gegnerischen Sechzehner den Pass von Bielefeld-Keeper Stefan Ortega Moreno auf Arne Maier abgefangen und diesen fatalen Ballverlust der Gäste im Zusammenspiel mit Admir Mehmedi eiskalt zum Doppelschlag genutzt.

Derby: Dortmund siegt, Schalke am Boden

Wolfsburg dominierte die erste Hälfte nach Belieben, während die Arminia zu harmlos agierte. Gästecoach Uwe Neuhaus reagierte zur Pause und brachte Brian Behrendt und Nils Seufert für Maier und Nathan de Medina.

Weghorst und Steffen vergeben Großchancen

Trotzdem blieb der Gastgeber zunächst am Drücker: Die vorzeitigen Matchbälle vergaben in der zweiten Hälfte Weghorst (57.) und direkt danach Renato Steffen (58.), Lacroix klatschte an den Pfosten.

Dann bäumte sich die Arminia allerdings auf. Schipplock gelang nur drei Minuten nach seiner Einwechslung der Anschluss, kurz danach landete ein abgefälschter Schuss von Manuel Prietl am rechten Pfosten - Wölfe-Keeper Koen Casteels wäre machtlos gewesen.

Der VfL beendet mit diesem Sieg eine lange Serie: Der letzte Bundesliga-Heimsieg datierte auf den 23. Februar zurück. In der Tabelle geht es für die Wölfe vorübergehend fünf Plätze hoch auf Rang 8.

Falsch positiv: Gnabry verlässt Corona-Quarantäne