Frenzel verliert an Boden - Riiber vor erneutem Triple-Triumph

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Kombinierer Eric Frenzel hat beim letzten Springen des Nordic Combined Triples in Seefeld im Kampf um einen Podestplatz an Boden verloren. Der Rekord-Weltmeister und viermalige Triple-Sieger sprang am Sonntag von der Toni-Seelos-Schanze auf 100,5 m und fiel damit auf Platz fünf zurück.

Frenzel geht mit 1:54 Minuten Rückstand auf den souverän führenden Norweger Jarl Magnus Riiber in den langen Abschluss-Langlauf über 15 km ab 15.30 Uhr. Der Rückstand des 32-Jährigen auf den drittplatzierten und laufstarken Finnen Ilkka Herola beträgt 46 Sekunden.

Zeitgleich mit Frenzel geht Staffel-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) als Sechster in die Loipe. Fabian Rießle (Breitnau) fiel auf Platz sieben zurück und hat 2:05 Minuten Rückstand. Dahinter kämpfen Terence Weber (Geyer) als Neunter (+2:16) und vor allem der laufstarke Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) als Zwölfter (+2:39) noch um eine Top-10-Platzierung.

Riiber, der 2019 in Seefeld einen der beiden WM-Titel im Einzel gewonnen hatte (der andere ging an Frenzel), steht bei 38 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Japaner Akito Watabe dicht vor dem erneuten Triplesieg. Auf der Schanze überzeugte der 23-Jährige am Sonntag mit 108,0 m.