"Meine Freundin Volker": Erkennen Sie diesen "Tatort"-Star?

Dragqueen "Vivian" in "Meine Freundin Volker". (Bild: NDR/Georges Pauly)
Dragqueen "Vivian" in "Meine Freundin Volker". (Bild: NDR/Georges Pauly)

Bis zur Unkenntlichkeit geschminkt: Dragqueen "Vivian Bernaise" wird nach einem glanzvollen Auftritt im Hamburger Club Donauwelle Zeugin eines Mafiaanschlags und muss fliehen. Als Hetero-Mann Volker Weinreich rechnet sich der Star der Dragszene in St. Pauli gute Chancen aus, unentdeckt zu bleiben. Und so wird aus Vivian Volker, der sich in der Familie einer Grundschullehrerin auf dem platten Land in Schleswig-Holstein versteckt ...

Axel Milberg als Vivian/Volker

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In "Meine Freundin Volker", der am internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (17. Mai) um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird, schlüpft mit Axel Milberg (66) ein waschechter "Tatort"-Star in die schillernde Doppelrolle.

Vor allem das Laufen auf High Heels war eine besondere Herausforderung für den Schauspieler. "Es war eine längere Nummer, bis ich auf hohen Absätzen so sicher gehen konnte, dass es nicht wie bei 'Charlys Tante' aussah", erinnert sich der Schauspieler an die Vorbereitungsphase. Er habe sechs Monate vor Drehstart immer ein Paar hohe Schuhe bei sich gehabt, um in Hotelzimmern zu üben, erzählt er weiter. "Im Internet fand ich endlich das eine Tutorial, das mir erklärte, wie ich mit 186 Zentimetern und 90 Kilo entspannt auf diesen Schuhen laufe."

Seine erste Drag-Show als "gerade Volljähriger"

Die erste Drag-Bühnenshow hat Axel Milberg im Übrigen schon früh live in einem Kieler Nachtclub gesehen. "Ich war gerade volljährig, saß mit Freunden in der ersten Reihe, und wir wurden heftig angeflirtet. Da kamen wir uns ziemlich mutig vor und etwas verrucht", erinnert er sich. Zur Vorbereitung des Films habe er sich dann vor allem die amerikanische TV-Show "RuPaul's Drag Race" angeschaut. "Also das Neueste, was es gibt, darin treten Dragqueens in Battles gegeneinander an, in irren Kostümen und Perücken", erzählt Milberg.

Für seinen eigenen Verwandlungsprozess sei ihm dabei schnell klar geworden: "Ich muss von außen nach innen arbeiten. Maske, Haare, erst einmal ein Gesicht haben, Frisur, ein Make-up, dann kommt eine Stimme, kommen Bewegungen dazu."

Abschied vom Sonntagskrimi naht

Nach mehr als 20 Jahren als Kommissar Klaus Borowski (seit 2002) kündigte Axel Milberg im März seinen Abschied an. 2025 wird die letzte "Tatort"-Folge mit dem Kieler Ermittler ausgestrahlt. Für seine andere Paraderolle, Familienvater Gerald in der "Bundschuh"-Reihe (seit 2015), ist dagegen kein Ende in Sicht.

Mehr von