Friedrich siegt weiter, Lochner enttäuscht

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Friedrich siegt weiter, Lochner enttäuscht
Friedrich siegt weiter, Lochner enttäuscht

Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich hat seine erdrückende Dominanz im olympischen Winter erneut untermauert.

Der Rekordweltmeister aus Oberbärenburg gewann nach seinem Erfolg am Samstag in Altenberg auch sein zweites Heimrennen im Vierer. Der angeschlagene Johannes Lochner musste das schlechteste Weltcup-Ergebnis seiner Laufbahn hinnehmen.

Friedrich, der seinen zehnten Saisonsieg im zehnten Rennen feierte, siegte in 1:48,88 Minuten vor dem Kanadier Justin Kripps (+0,28 Sekunden) und Rostislaw Gaitjukewitsch aus Russland (+0,35).

Der über Oberschenkelprobleme klagende Stuttgarter Lochner verpasste nach einem Fahrfehler erstmals den zweiten Durchgang eines Weltcup-Rennens und landete auf dem 21. Platz. Auch Christoph Hafer (Bad Feilnbach/+1,15) verpasste mit Rang neun deutlich das Podium.

Friedrich, für den es der 62. Weltcupsieg war, ist der große Favorit auf die Bob-Goldmedaillen bei den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar). Seit fünf Großereignissen ist der Sachse in beiden Schlitten ungeschlagen. Im Vorjahr gewann er neben WM-Gold im Zweier und Vierer alle Weltcup-Rennen bis auf eines, damals hatte Lochner in Innsbruck die Nase vorn gehabt.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.