Fußball International: Arnautovic-Berater schließt Transfer aus

SPOX
Zuletzt wurde Marko Arnautovic mit einem weiteren Transfer in Verbindung gebracht, nachdem jener mit West Ham am Flugverbot aufgrund des Corona-Virus gescheitert sein soll. Nun war es Lok Moskau, die Interesse bekunden hatten. Doch Berater Danijel Arnautovic schließt einen Transfer seines Bruders vehement aus.
Zuletzt wurde Marko Arnautovic mit einem weiteren Transfer in Verbindung gebracht, nachdem jener mit West Ham am Flugverbot aufgrund des Corona-Virus gescheitert sein soll. Nun war es Lok Moskau, die Interesse bekunden hatten. Doch Berater Danijel Arnautovic schließt einen Transfer seines Bruders vehement aus.

Zuletzt wurde Marko Arnautovic mit einem weiteren Transfer in Verbindung gebracht, nachdem jener mit West Ham am Flugverbot aufgrund des gescheitert sein soll. Nun war es Lok Moskau, die hatten. Doch Berater Danijel Arnautovic schließt einen Transfer seines Bruders vehement aus.

Derzeit befindet sich Shanghai SIPG inklusive Marko Arnautovic in Dubai auf Trainingslager, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Das letzte Spiel war bereits am 1. Dezember, dazwischen gab es nur die AFC Champions League. Aufgrund des Corona-Virus verschiebt sich der Start der Meisterschaft weiter nach hinten.

"Höchstwahrscheinlich wird es Ende März mit der Liga in China losgehen. Bis dahin dürften sie alles unter Kontrolle haben", so der Klub-Mediziner Eduardo Santos gegenüber . Bruder Danijel versichert zusätzlich: "Keine Angst, Marko ist nicht auf Urlaub."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Berater über Marko Arnautovic: "Sind wieder einmal dumme Gerüchte"

Da das Transfer-Fenster in Russland noch geöffnet ist und der 30-Jährige immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wird, kamen die Gerücht über einen Wechsel zu Lok Moskau auf. Alles aus der Luft gegriffen, so der Berater: "Das kann ich zu hundert Prozent ausschließen. Das sind wieder einmal nur dumme Gerüchte. Marko wird in China bleiben. Shanghai will ihn auch weder verleihen noch verkaufen."

Marko Arnautovic wird also vor der kommenden EURO in China um sein. Mit einem Tor in der CL-Quali gegen den thailändischen Vertreter Buriram United konnte er bereits erfolgreich ins neue Jahr starten.

Lesen Sie auch