"Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren Klub"

·Lesedauer: 2 Min.
"Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren Klub"
"Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren Klub"

Jude Bellingham spielt seit Juli 2020 für Borussia Dortmund. Nach, so bezeichnet es der Klub, „märchenhaften“ 18 Monaten hat der Engländer eine Liebeserklärung abgegeben.

„Der BVB ist der beste Klub für mich und meine Entwicklung. Ich würde sogar sagen: Für mich gibt es auf der ganzen Welt keinen besseren“, sagte Bellingham in einem Interview auf der Klub-Website. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Er betont: „Ich wusste, dass Dortmund ein großer Klub ist, aber wie groß, das wurde mir erst klar, als ich mein erstes Selfie in dem riesigen und fantastischen Stadion gemacht habe.“

Bellingham: „... dann bin ich die schlimmste Person“

Auch seine Mutter Denise, die ihren Sohn im Sommer 2020 aus Birmingham nach Dortmund begleitet hat, kommt in der Story zu Wort: „Jude hat Spaß und kann auch ein bisschen albern sein, er bringt mich zum Lachen.“

Diese positive Stimmung verliert Bellingham aber bei einer Niederlage ganz schnell, wie er erklärt: „Wenn wir ein Spiel verlieren, bin ich die schlimmste Person, die man sich nur vorstellen kann.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Doch meistens geht der Engländer mit seinen Teamkollegen als Sieger vom Platz, von 17 Ligaspielen hat Dortmund in dieser Saison immerhin elf gewonnen. Dabei hebt Bellingham zwei Mitspieler hervor: „Mit Leuten wie Mats Hummels oder Marco Reus, da lernst du einfach wahnsinnig viel.“

Vater schaut City-Spiel: „Das war unglaublich“

Ein besonderes Erlebnis hatte Bellingham im April. Damals spielte der BVB in der Champions League bei Manchester City – eine Partie, die sich auch sein Vater Mark, der aus Birmingham angereist kam, nicht entgehen ließ.

„Das war unglaublich! Ich stand da auf dem Platz und habe diese großartigen Spieler gesehen, Kevin De Bruyne, Phil Foden oder Ilkay Gündogan, weiter hinten stand Pep Guardiola“, erinnert sich Bellingham. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Doch „das Wichtigste für mich war, dass mein Dad auf der Tribüne saß. Er hatte mich zuletzt in einem Heimspiel für Birmingham gegen Reading gesehen, das war an seinem Geburtstag, und wir haben verloren.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.