Auch Funk infiziert: Kanu-Team bricht Weltcup-Start ab

Auch Funk infiziert: Kanu-Team bricht Weltcup-Start ab
Auch Funk infiziert: Kanu-Team bricht Weltcup-Start ab

Nach einem positiven Corona-Test bei Olympiasiegerin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) hat das deutsche Kanuslalom-Team seine Teilnahme am Weltcup im polnischen Krakau abgebrochen. Bereits am Freitag war der Olympiadritte Hannes Aigner (Augsburg) positiv getestet worden, danach wollte die deutsche Auswahl die Wettkämpfe eigentlich fortsetzen.

Obwohl sich Funk und Aigner wohlfühlen, entschieden sich die medizinische und die sportliche Leitung für den Abbruch, "um die Deutschen, aber auch die anderen Sportlerinnen und Sportler zu schützen", hieß es in einer Verbandsmitteilung am Samstagmorgen. "Wir haben eine Verantwortung für alle", sagte Cheftrainer Klaus Pohlen.

Die Finals im Kajak finden nun am Samstag ebenso ohne deutsche Beteiligung statt wie am Sonntag die Entscheidungen im Canadier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.