Funkel: "Ich würde Nübel spielen lassen"

Sportinformationsdienst
Sport1

Trainer Friedhelm Funkel vom Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf würde auch weiterhin auf Torwart Alexander Nübel setzen, auch wenn dieser am Saisonende von Schalke 04 zu Bayern München wechselt.


"Ich würde ihn spielen lassen - und zwar unabhängig davon, ob ein Spieler den Verein am Saisonende verlässt. Das würde für mich überhaupt keine Rolle spielen," betonte der 66-Jährige bei Sky.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Funkel über Nübel: "Er ist ein guter Torwart"

Nübel ist derzeit noch gesperrt und kann auch am kommenden Samstag im Spitzenspiel der Königsblauen beim FC Bayern nicht mitwirken. Schon beim 2:0 am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach war Nübel von Markus Schubert aufseiten von S04 vertreten worden.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

"Er ist ein guter Torwart und Schalke hat hohe Ziele. Und diese erreicht man mit Alexander Nübel eher als wenn man Schubert spielen lässt", äußerte Funkel. Die Kapitänsbinde hat Nübel allerdings bei den Schalkern schon verloren, neuer Spielführer ist Omar Mascarell.


Auch Ex-Bundesliga-Coach Andre Breitenreiter, der Nübel 2014 aus der Jugend in die Paderborner Profimannschaft holte, würde eine Nichtberücksichtigung von Nübel durch Schalke-Coach David Wagner nicht verstehen: "Es wäre eine nachtragende Entscheidung. Trotzdem spielt der bessere Torhüter und das ist er. Und wenn er nicht spielt, hätte das schon ein 'Geschmäckle'."

Lesen Sie auch