Funkel trotzig: "Wer uns abschreibt, macht einen großen Fehler"

Funkel trotzig: "Wer uns abschreibt, macht einen großen Fehler"
Funkel trotzig: "Wer uns abschreibt, macht einen großen Fehler"

Fortuna Düsseldorf stürzt immer tiefer in die Krise - doch Trainer Friedhelm Funkel glaubt trotz des sechsten Spiels in Folge ohne Sieg weiter ganz fest an seine Mannschaft. "Wer uns abschreibt, macht einen ganz großen Fehler. Wir haben auch in diesem Jahr die große Chance, in der Liga zu bleiben", sagte der 66-Jährige nach dem verdienten 0:3 (0:1) beim FC Augsburg trotzig.
Die Fortuna und Funkel stehen aber am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Aufsteiger Union Berlin massiv unter Druck. "Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen", sagte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel unmissverständlich. "Ein versöhnliches Weihnachtsfest gibt es nur mit drei Punkten", ergänzte Abwehrspieler Niko Gießelmann.
Funkel forderte trotz der prekären Situation Geschlossenheit. "Dieser Zusammenhalt muss zu sehen sein. Das hat uns immer ausgezeichnet. Das ist unser Faustpfand. Es darf nicht anfangen zu bröckeln", betonte der erfahrene Coach, dessen Team sogar noch auf einen Abstiegsplatz abrutschen kann, sollte Köln am Mittwochabend in Frankfurt mindestens Unentschieden spielen.
Der überragende Philipp Max mit zwei Treffern (32. und 72.) und Tin Jedvaj (61.) hatten mit ihren Toren für riesige Enttäuschung bei der Fortuna gesorgt. Kapitän Oliver Fink sprach von einem "gebrauchten Tag", Pfannenstiel kritisierte eine "sehr schlechte Mannschaftsleistung". Man habe nun vier Tage Zeit, so der Sportchef, "den Schalter umzulegen. Wir müssen galliger und mutiger auftreten."
Der FCA hat sich dagegen zur Mannschaft der Stunde entwickelt. 16 Punkte aus sechs Spielen hat das Team von Trainer Martin Schmidt nun geholt. "Es macht richtig Spaß im Moment", sagte Manager Stefan Reuter entsprechend.




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch