Fußball in Frankreich: Die Ligue 1 und das Problem mit der Gewalt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Ligue 1 in Frankreich bekommt ein zunehmendes Problem mit Gewalt. Es häufen sich die Berichte über Randale und Schlägereien in der ersten Liga des französischen Fußballs. Nun kam es schon zum vierten Zwischenfall in der Ligue 1.

Bei dem Spiel zwischen OGC Nice und Olympique Marseille war es bereits zu Ausschreitungen gekommen (Bild:Valery HACHE / AFP)
Bei dem Spiel zwischen OGC Nice und Olympique Marseille war es bereits zu Ausschreitungen gekommen (Bild:Valery HACHE / AFP)

Erst am Mittwoch kam es in der Ligue 1 wieder zu einer Gewalteskalation. Vor dem Spiel zwischen dem Heimteam HSC Montpellier und Girondins Bordeaux wurde ein Bus mit Fans des Gästeteams an einem Kreisverkehr von rund 50 Montpellier-Fans abgefangen und angegriffen. Es kam zu einer handfesten Schlägerei, bei der laut örtlicher Polizei auch Rauchbomben und Eisenstangen zum Einsatz kamen. 16 Menschen wurden verletzt. 

Ausschreitungen auch beim Ligue-1-Spiel in Angers

Dabei war das Spiel unentschieden ausgegangen - ebenso wie das Ligue-1-Spiel zwischen Angers SCO und Olympique Marseille. In dessen Anschluss kam ebenfalls zu gewaltsamen Ausschreitungen, teilweise direkt auf dem Spielfeld. Dutzende Olympique-Fans stürmten von der Gäste-Tribüne, Angers-Anhänger von der eigenen und gingen auf dem Rasen aufeinander los. 

Sicherheitskräfte drängten die Randalierer zurück, und selbst Marseille-Trainer Jorge Sampaoli griff ein, um die Lage zu beruhigen.

Nicht die ersten Vorfälle schwerer Gewalt in der Ligue 1

Die Meldungen vom Mittwoch ist sind der Ligue 1 in dieser Saison leider keine Neuheit. In den vergangenen Wochen ist es in Frankreichs erster Fußball-Liga immer wieder zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. 

Auch zum Platzsturm war es in der Ligue 1 in dieser Saison bereits gekommen, zuletzt beim Derby zwischen RC Lens und OSC Lille, bei dem sogar mit Stadionsitzen geworfen wurde. Es kam zu mehreren Verletzten. 

Vor vier Wochen war es bei dem Spiel zwischen Marseille und OGC Nice zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, bei dem Anhänger das Spielfeld gestürmt hatten und es zu Handgreiflichkeiten zwischen Fans, Spielern und Verantwortlichen kam. Das Spiel musste sogar abgebrochen werden.

Ligue 1: Warum häufen sich die Gewaltexzesse in Frankreichs Fußball?

Warum zeigen viele Fans in der Ligue 1 aktuell so viel Bereitschaft zur Gewalt? Eine genaue Erklärung hat bislang niemand gefunden. Marseilles Kommunikationschef Jacques Cardoze sieht jedenfalls keine einzelne Fan-Gemeinschaft und keinen einzelnen Verein in der Schuld, sondern spricht von einer "kollektiven Verantwortung". 

"Wir können beobachten, dass es sich auszubreiten beginnt. Jeder muss dafür Verantwortung tragen", zitiert ihn die dpa. Sein Ansatz einer Erklärung: 

Wir haben 15 Monate lang keinen Fußball mehr gesehen, und die Leute sind offenbar nicht intelligent genug, um nur zum Fußball schauen zu kommen.

Der französische Journalist Daniel Riolo sieht das Problem sogar jenseits vom Fußball, wie er in "News in 24" schreibt und schlägt eine radikale Lösung vor: 

Wir haben aktuell ein Klima der extremen Gewalt in Frankreich. Wir dürfen da nicht länger zögern, wir müssen den Fans das Reisen verbieten. 

Frankreich steht auch deshalb vor einem Rätsel, da Gewalt im Fußball in der Geschichte der Ligue 1 längst nicht so ein großes Problem war wie in der englischen Premier League oder der deutschen Bundesliga. Ausschreitungen waren in der ersten französischen Liga bisher eher eine Seltenheit. 

Video: Fan-Randale: Was müssen Spieler ertragen?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.