Fußball-Profi lässt sich bei eigener Hochzeit vertreten

·Freier Autor

Weil er bei seiner eigenen Hochzeit nicht anwesend sein konnte, griff ein Profifußballer auf einen außergewöhnlichen Trick zurück.

Mohamed Buya Turay ließ sich aus Zeitgründen bei seiner eigenen Hochzeit von seinem Bruder vertreten. (Bild: Getty Images)
Mohamed Buya Turay ließ sich aus Zeitgründen bei seiner eigenen Hochzeit von seinem Bruder vertreten. (Bild: Getty Images)

Dass Braut oder Bräutigam kurz vor der Hochzeit doch noch kalte Füße bekommen und dann Reißaus nehmen, soll schon mal vorkommen. Doch was sich der Profikicker Mohamed Buya Turay geleistet hat, dürfte es noch nicht so oft gegeben haben.

Turay, neuer Stürmer des schwedischen Erstligisten Malmö FF blieb seiner eigenen Trauung fern und schickte stattdessen seinen Bruder als Vertretung an den Traualtar. Diese kuriose Geschichte erzählte der 27-Jährige der schwedischen Zeitung "Aftonbladet".

Bruder springt bei Trauung für den Bräutigam ein

Turays Erzählungen zufolge fand die Hochzeit am 21. Juli in dessen Heimatland Sierra Leone statt. Sein neuer Klub, Malmö FF, wollte allerdings, dass der Stürmer noch vor der offiziellen Bekanntgabe des Transfers nach Schweden kommt, um seine neuen Teamkameraden kennenzulernen und sich schneller zu integrieren. Aus diesem Grund konnte Turay auch nicht persönlich der Trauung mit seiner Zukünftigen Suad Baydoun beiwohnen.

Was also tun? Kurzerhand springt Turays Bruder ein und vertritt den Fußballer bei dessen Hochzeit in Afrika.

Und als ob das nicht schon verwirrend genug sei, postete Turay am 1. August bei Twitter drei Hochzeitsfotos von sich und seiner Braut, beide im schönsten Hochzeitsgewand. "Ich habe heute meine Liebe, Ehefrau und meine beste Freundin geheiratet! Was für ein unglaubliches menschliches Wesen! Und was für ein Segen! Ich kann es nicht erwarten, das Leben mit dir zusammen zu genießen", schreibt er dazu.

In der "Aftonbladet" klärt der Kicker auf: "Wir haben am 21. Juli in Sierra Leone geheiratet. Aber ich war nicht da, weil Malmö gefragt hat, ob ich früher kommen kann. Wir haben die Fotos vorher gemacht. So sieht es aus, also ob ich da gewesen wäre – aber ich war es nicht. Mein Bruder musste mich auf der eigentlichen Hochzeit vertreten."

Gemeinsame Zukunft in Malmö geplant

Jetzt plant das frischvermählte Paar eine gemeinsame Zukunft in Malmö. Turay: "Ich werde versuchen, meine Frau nach Schweden zu holen, damit sie nahe bei mir sein. Sie wird hier mit mir leben."

Sein Bruder wird ihn dabei aber wahrscheinlich nicht mehr vertreten müsse.

VIDEO: Fotoshooting in der Luft: Bräutigam kämpft gegen Höhenangst