MoAub geht unter - letzter Deutscher gegen Tekkz

Fabian Sieroka
Sport1

Am zweiten Tag des FUT Champions Cup Stage II hat es einige Überraschungen gegeben. Unter anderem hat es den deutschen Weltmeister MoAuba übel erwischt.

Im Achtelfinale konnte sich Mohammed "MoAuba" Harkous noch durchsetzen und schlug den Italiener "Gabry" mit 3:2 nach Hin- und Rückspiel.

Was sich dann im Viertelfinale abspielte, war eine Demonstration. Der Brasilianer Paulo Neto fertigte den deutschen Vertreter mit 7:1 ab. Dabei hatte MoAuba zu keinem Zeitpunkt eine Chance. Bereits früh in der Begegnung offenbarten sich Lücken in der Defensive, die der vermeintliche Underdog eiskalt ausnutzte. Auch nach dem frühen Führungstreffer im Rückspiel gelang es dem Akteur des Fokus Clans nicht, die entscheidende Schippe draufzupacken. Offensichtlich tut sich MoAuba mit FIFA20 noch schwer.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Nach der Demontage gab sich MoAuba gewohnt gelassen und kündigte an, dass es nur noch einen Patch brauche, ehe er voll da sei.

Tekkz beeindruckt

Der Sieger der ersten Stage des FUT Champions Cup, Donovan "Tekkz" Hunt, durchlebte eine durchwachsene Gruppenphase, kam aber umso beeindruckender zurück. Sowohl im Achtel- als auch im Viertelfinale überzeugte der Brite und zog ohne Gegentor ins Halbfinale auf der XBox ein. 

Dabei räumte er unter anderem auch seinen Landsmann Kylem "Lyricz" Edwards aus dem Weg. Nach einer sehr schwachen ersten Begegnung packte Tekkz die Chance im zweiten Spiel beim Schopf und siegte durch zwei späte Treffer.

NR7 hält die deutsche Fahne hoch

Fünf Deutsche schafften es in die K.O.-Runde, nur einer überstand den zweiten Tag. Erstaunlicherweise war das Niklas "NR7" Rasek. Erstaunlich deshalb, weil sein Gegner im Viertelfinale niemand geringerer war als Mossad "MSdossary" Aldossary. Der Weltmeister von 2018 und Vize-Weltmeister von 2019 leistete sich krasse Patzer und legte dem deutschen Free Agent zwei seiner vier Treffer quasi direkt auf. 

Nicht so erfreulich lief der zweite Tag für Michael "Megabit" Bittner, der sich dem späteren Halbfinalisten "Vini" bereits in der Runde der letzten 16 mit 1:5 geschlagen geben musste. Deutlich knapper endete der letzte Auftritt von Lukas "Sakul" Vonderheide. Beim 2:3 gegen Lyricz war Endstation.

Auch Dylan "DullenMIKE" Neuhausen verabschiedete sich zu Beginn der K.O.-Runde gegen einen weiteren Halbfinalisten. Mit 3:5 unterlag er "Gabrielpn".

Tekkz als letzte Hürde

Mit dem anstehenden Halbfinale gegen Tekkz hat der deutsche NR7 eine große Aufgabe vor sich. Ob er diese auch lösen kann und welche weiteren Begegnungen der Finaltag bereit hält, wird der Sonntag (11:30 Uhr in voller Länge mit deutschem Kommentar LIVE auf eSports1) zeigen.

Lesen Sie auch