Wimbledon-Halbfinalistin Görges lüftet Zahn-Geheimnis

Milena Belogortseva
Sport1
Julia Görges hat sich ins Wimbledon-Halbfinale gekämpft
Julia Görges hat sich ins Wimbledon-Halbfinale gekämpft

Bis zum deutschen Finale in Wimbledon fehlt nur noch jeweils ein Schritt, Angelique Kerber und Julia Görges stehen unter den letzten Vier. 

Am Donnerstag (ab 14 Uhr im LIVETICKER) entscheidet sich, ob die deutschen Tennis-Damen im finalen Duell um den Grand-Slam-Titel antreten werden.

Was bei dem Sieg von Görges gegen die Niederländerin Kiki Bertens nach dem Match auffiel, war, dass sie etwas aus ihrem Mund holte. Die Regensburgerin klärte auf, dass es sich dabei um eine Zahnklammer handelte. Diese trage sie schon seit vier Jahren, um ihre Zähne beim Tennis zu schonen.

"Ich beiße beim Schlagen immer auf meine Zähne. Das geht auf den Kiefer und tut ihm nicht gut", sagte sie der Bild.


Görges arbeitet hart an sich

Leistungsmäßig ist an Görges Biss nichts auszusetzen - zumindest in den vergangenen zwölf Monaten. Dafür hat die 29-Jährige hart an sich gearbeitet. "Mein Leben auf der Tennis-Tour ist ganz anders: mal eintönig, mal schön", sagte Görges.

Was sie in letzter Zeit gelernt hat, ist auch verlorene Sätze wie im Viertelfinale gegen Bertens schnell zu analysieren und zu verarbeiten: "Das hätte ich vor ein paar Jahren nicht so gekonnt."


Im Halbfinale gegen Serena Williams wird sie sich auch durchbeißen müssen, wenn sie die 23-malige Grand-Slam-Siegerin aus dem Turnier werfen und ins Endspiel einziehen will.

Lesen Sie auch