Götze hat Ernährung umgestellt

SPORT1
Sport1
* Buffon verlässt Paris Saint-Germain (17.49 Uhr) * China-Klubs wollen Aubameyang (11.25 Uhr) * Daran hakt Bayerns Deal mit Sané (9.29 Uhr) * Sanches schließt erneute Leihe aus (8.26 Uhr) +++ Buffon verlässt PSG +++Torhüterlegende Gianluigi Buffon verlässt nach nur einem Jahr den französischen Fußballmeister Paris St. Germain. Der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem 41-jährigen Italiener wird nicht verlängert, darauf haben sich der Klub von Trainer Thomas Tuchel und der Weltmeister von 2006 verständigt. Das gab PSG am Mittwoch bekannt.Buffon war vor der abgelaufenen Saison nach 17 Jahren bei Juventus Turin zu PSG gewechselt. Der frühere Welttorhüter kam in 25 Spielen zum Einsatz. Tuchel hatte zuletzt bereits angekündigt, dass er seine Torhüter-Rotation beim Serienmeister zur neuen Saison beenden wird. Da der Vertrag mit dem Franzosen Alphonse Areola (26) zuletzt bis 2023 verlängert worden war, kündigte sich der Abschied des italienischen Rekordnationalspielers Buffon an."Vielen Dank für alles, was ich in Paris erleben durfte", sagte Buffon auf der PSG-Internetseite. "Ich gehe jetzt glücklich weg, denn die Erfahrungen, die ich gesammelt habe, haben mich wachsen lassen. Heute endet mein Abenteuer außerhalb Italiens."Ob Buffon eine neue Herausforderung annimmt oder aufhört, steht noch nicht fest. Auch ist offen, ob PSG den an Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Nationaltorwart Kevin Trapp (28, Vertrag bis 2020) zurück an die Seine holen wird.+++ 15.39 Uhr: Ödegaard will Real unbedingt verlassen +++Martin Ödegaard fordert seinen Abschied bei Real Madrid. „Ich habe das Feedback, dass sie sehr glücklich mit mir sind bei Real Madrid. Aber es ist schwierig zu spielen und das wird wahrscheinlich auch in der nächsten Saison der Fall sein“, teilte der Offensiv-Allrounder in der norwegischen Tageszeitung Verdens Gang mit.Wie ein Wechsel zustande kommt, ist Ödegaard inzwischen egal: „Sie (Real, Anm. d. Red.) haben schon viele Spieler mit Rückkaufklauseln verkauft. Das würde mich nicht stören. Ich möchte einfach dahin gehen, wo ich die Gelegenheit habe, unter einem Trainer zu spielen, der an mich glaubt.“ Der 20-Jährige wurde zuletzt bei Ajax Amsterdam, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen gehandelt. +++ 14.25 Uhr: Freiburg verlängert mit Keven und Nico Schlotterbeck +++Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat die Verträge mit dem Brüderpaar Keven und Nico Schlotterbeck langfristig verlängert. Das teilten die Breisgauer am Mittwoch mit. Zur genauen Vertragslaufzeit machte der Verein wie üblich keine Angaben.Der 22-jährige Keven war in der vergangenen Saison in den Profi-Kader aufgerückt und kam in der Rückrunde als Innenverteidiger auf neun Einsätze. Bruder Nico (19), ebenfalls Defensivspieler, spielte zunächst für die U23 des SC in der Regionalliga Südwest. Im März feierte er dann sein Bundesliga-Debüt und kam bis Saisonende auf drei weitere Einsätze für die erste Mannschaft."Keven und Nico sind zwei hervorragende Beispiele für die Arbeit, die in der Freiburger Fußballschule geleistet wird", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach: "Wir haben mit beiden Spielern einen klaren Plan und freuen uns, dass sie langfristig bei uns unterschrieben haben." +++ 14.21 Uhr: Grillitsch verlängert bis 2022 +++Florian Grillitsch hat sein Arbeitspapier bei der TSG 1899 Hoffenheim um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert. "Ich habe hier Erfahrungen auf einem hohen Niveau gemacht, bin fußballerisch und persönlich gereift. Ich freue ich mich darauf, nun auch ein tragender Teil einer neuen Ära unter Alfred Schreuder zu werden", erklärte die bisherige Stammkraft unter Julian Nagelsmann. +++ 14.19 Uhr: St. Pauli holt Ukrainer Taschtschi ablösefrei aus Duisburg +++Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat den Ukrainer Boris Taschtschi ablösefrei bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag genommen. Der 25 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler trug zuletzt das Trikot des Zweitliga-Absteigers MSV Duisburg. In der Saison 2015/2016 kam Taschtschi beim VfB Stuttgart zu neun Bundesliga-Einsätzen."Boris passt von seinen Fähigkeiten und seiner Mentalität gut zum FC St. Pauli, er wird unser Offensivspiel mit seinen Qualitäten beleben und noch variabler machen", sagte Trainer Jos Luhukay. +++ 12.14 Uhr: Eriksen äußert sich zu seiner Zukunft +++Christian Eriksen hat die Gerüchte um einen Abgang bei Tottenham Hotspur befeuert. "Ich fühle, dass ich mich in einem Stadium meiner Karriere befinde, wo ich gerne etwas Neues ausprobieren möchte", sagte der Mittelfeldspieler der dänischen Zeitung Ekstra Bladet.Eriksen kam 2013 zu den Spurs. Sein Vertrag ist noch ein Jahr gültig, für Tottenham wäre ein Transfer in diesem Sommer die letzte Möglichkeit eine Ablöse zu kassieren. Der Däne zeigt zudem keine Intention sein Arbeitspapier verlängern zu wollen. "Ich hoffe, dass in diesem Sommer etwas entschieden wird. Das ist der Plan", wird er zitiert.Mehr als 145 Millionen Euro müsste ein Klub aufbringen, um den Mittelfeldregisseur zu verpflichten. Vor allem Real Madrid gilt als Interessent und wurde mehrfach mit Eriksen in Verbindung gebracht. Zu den Gerüchten erklärte Eriksen: "Real Madrid ist ein Schritt nach oben, aber dafür müsste Real Madrid das Telefon in die Hand nehmen und Kontakt mit Tottenham aufnehmen. Und dass haben sie nicht getan, soweit ich weiß." +++ 11.35 Uhr: Hudson-Odoi vor Verlängerung bei Chelsea +++Monatelang galt Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea als Wunschspieler beim FC Bayern. Im Winter hatte der deutsche Rekordmeister sein Interesse an dem Engländer öffentlich kommuniziert. Offenbar müssen die Münchner ihre Hoffnung auf eine Verpflichtung nun begraben.Seit der Verletzung des Mittelfeldspielers Anfang Mai waren die Verhandlungen gestoppt worden. Der London Evening Standard berichtet, dass der 18-Jährige vor einer Vertragsverlängerung bei den Blues steht.In Kürze soll der Youngster einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Einzig der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Verlängerung sei noch unklar.Diese Nachricht dürfte vor allem Bayern Sportchef Hasan Salihamidzic nicht freuen, der verkündet hatte, Hudson-Odoi "unbedingt verpflichten" zu wollen. Ohnehin hat man in München mit Leroy Sané einen neuen Kandidaten im Auge. +++ 11.25 Uhr: China-Klubs wollen Aubameyang +++Wie die englische Times berichtet, hat Arsenals Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang mehrere Interessenten angelockt. Allerdings kommen die Bewerber nicht aus Europa, sondern aus China.Der 29-Jährige war bereits während seiner Zeit bei Borussia Dortmund von Klubs aus Fernost umworben worden. Einem Engagement in der chinesischen Super League soll der Gabuner nicht komplett negativ gegenüber stehen.Die Times nennt Guangzhou Evergrande und Shanghai SIPG als Interessenten. Allerdings will Arsenal den Goalgetter, der in dieser Saison gemeinsam mit Liverpools Mané und Salah Top-Torschütze der Premier League wurde, behalten. Ein Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt erscheint daher unwahrscheinlich. +++ 11.25 Uhr: Fürth holt Talent Lungwitz vom FC Bayern +++ Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat Talent Alexander Lungwitz bis Ende Juni 2022 unter Vertrag. Der 18 Jahre alte Linksverteidiger kommt von der U19 von Rekordmeister Bayern München nach Franken.Der Junioren-Nationalspieler sammelte in der Wintervorbereitung der abgelaufenen Saison auch erste kurze Erfahrungen bei den Bayern-Profis."Alexander hat beim FC Bayern konstant auf hohem Niveau gespielt und trainiert und sich dort wirklich sehr gut entwickelt", sagte Fürths Trainer Stefan Leitl. Lungwitz sei "spielintelligent, unsere Vorstellungen und Ziele passen zusammen", ergänzte Manager Rachid Azzouzi. +++ 9.29 Uhr: Daran hakt Bayerns Deal mit Sané +++Leroy Sané gilt als DER Wunschspieler für die Außenbahn beim FC Bayern, daran besteht kein Zweifel. Eine Verpflichtung des Stürmers genießt absolute Priorität. Der englische "Guardian" berichtete zuletzt von einer 80 Millionen Offerte des Rekordmeisters für den Nationalspieler. Nun verriet Klubboss Karl-Heinz Rummenigge, woran der Deal noch hakt.Zum einen daran, dass die Bayern noch kein Angebot abgegeben haben. Das bestätigte Rummenigge gegenüber der Sport Bild. So weit ist es noch lange nicht. Erst muss der Spieler sich entscheiden, ob er sich vorstellen kann, zum FC Bayern zu kommen. Wenn dies der Fall ist, gehen wir mit Manchester City in konkrete Verhandlungen.“An Manchester Citys Trainer Pep Guardiola soll der Wechsel offenbar nicht scheitern. Der ehemalige Bayern-Trainer würde einem Wechsel Sanés wohl zustimmen. Rummenigge ist jedenfalls begeistert von dem Jungstar und sagt: „Ich finde den Spieler spannend. Sowohl von der fußballerischen Qualität als auch als Typ.“ +++ 8.26 Uhr: Bayerns Sanches schließt erneute Leihe aus +++Bayerns Renato Sanches konnte bislang beim FC Bayern nur selten überzeugen. Immer wieder zeigte sich der Portugiese unzufrieden mit seiner Reservistenrolle beim Rekordmeister. Ein Abschied scheint nicht ausgeschlossen.Nun hat sich der 21-Jährige in der Sport Bild ausführlich zu seiner Situation geäußert. "Ich will keine erneute Leihe. Sollte ich wirklich gehen, dann komplett", sagte der Mittelfeldspieler."Ich möchte mehr spielen. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht es nochmal in München zu versuchen. Ich habe zu wenig gespielt, darüber bin ich enttäuscht", wird er weiter zitiert und bringt zudem seine Frustration zum Ausdruck. "Manchmal habe ich mich gefragt: Woran liegt es? All die jungen Spieler wie Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Kingsley Coman spielen. Nur ich nicht. Dabei habe ich im Training gezeigt, dass ich ein guter Spieler bin. Ich finde von den jungen Spielern habe ich am wenigsten Chancen bekommen."2016 war Sanches als Hoffnungsträger für 35 Mio. Euro von Benfica Lissabon geholt worden. 2017/18 war er bereits an Swansea City ausgeliehen - ohne nachhaltigen Erfolg. Bei den Bayern kommt er insgesamt auf 50 Einsätze, meist von der Bank aus. +++ 7.44 Uhr: Zorc verrät Plan mit Götze +++Borussia Dortmund wird im August mit Mario Götze über eine vorzeitige Vertragsverlängerung verhandeln."Zu Beginn der neuen Saison werden wir uns zusammensetzen", sagte Sportdirektor Michael Zorc der Sportbild. Der 56-Jährige ist zuversichtlich, mit Götze und seinem Beraterteam eine Einigung erzielen zu können.Man kenne doch seit Jahren die Gerüchte aus England, die "zu uns rüberschwappen", so Zorc. "Wir sind wie immer entspannt. Denn wir sind mit Marios Vater und seinem Berater in einem guten Austausch", sagte Zorc. Der Vertrag von Götze beim BVB läuft noch bis 2020.Götze (26), WM-Held von Rio 2014, wurde zuletzt mit dem englischen Europa-League-Finalisten FC Arsenal in Verbindung gebracht. Zorc bekräftigte noch einmal, dass Götze nicht mit einem Wechselwunsch an den Verein herangetreten sei. Dienstag, 4. Juni +++ 20.58 Uhr: Max drängt auf Abschied +++Dem FC Augsburg droht nicht nur ein Weggang von Stürmer Michael Gregoritsch, der von Werder Bremen umworben wird. Auch Philipp Max scheint einen Wechsel zu forcieren."Mir wurde seit 2015 immer von Vereinsseite gesagt, dass der FCA für mich ein Sprungbrett sei", erklärte der Linksverteidiger beim Münchner Merkur und der TZ. Max, der dem FCA schon im Sommer 2018 den Rücken kehren wollte, plant den nächsten Karriereschritt und will sich deshalb demnächst mit den Vereinsverantwortlichen austauschen.Es gebe "ein paar Themen zwischen mir und Augsburg, über die ich mir viele Gedanken mache", erklärte der 25-Jährige. Es handele sich dabei um interne Angelegenheiten, "über die wir in den nächsten Wochen Gespräche führen werden".Als möglicher Interessent gilt immer wieder Borussia Dortmund. Ein Problem könnte jedoch die Ablösesumme werden. Letztes Jahr rief der FCA über 20 Millionen Euro für Max auf, der noch bis 2022 gebunden ist. +++ 17.48 Uhr: Club und HSV an Cohen dran +++Nach SPORT1-Informationen sind der 1. FC Nürnberg und der Hamburger SV an einer Verpflichtung von Almog Cohen vom FC Ingolstadt interessiert.Der israelische Nationalspieler kann die Schanzer aufgrund des Abstiegs in die 3. Liga ablösefrei verlassen. Nach der Landerspielpause will sich der Publikumsliebling entscheiden.Kurios: Beim HSV träfe Cohen auf seinen Ex-Trainer Dieter Hecking, unter dem er einst in Nürnberg gespielt hatte. +++ 16.00 Uhr: FC Bayern bestätigt James-Abgang +++Die Gerüchte kursierten schon länger. Nun ist es amtlich. Der FC Bayern wird James Rodríguez nicht verpflichten und die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro nicht ziehen."Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, weil er vor dem Saisonabschluss zu mir kam und mich gebeten hat, dass wir die Option nicht ziehen. Sein Berater (Jorge Mendes, d. Red.) hat mich letzte Woche auch nochmal angerufen", bestätigt Karl-Heinz Rummenigge bei SPORT1.Der Vorstandsboss weiter: "Nun die Option gegen seinen Willen zu ziehen, macht keinen Sinn. Man sollte keinen Spieler für 42 Millionen Euro Ablöse mit entsprechendem Gehalt verpflichten, wenn man ihm keine feste Position bieten kann. Das ist nicht sinnvoll." +++ 15.51 Uhr: Prib bleibt Hannover treu +++Absteiger Hannover 96 hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Edgar Prib um weitere zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Dies gaben die Niedersachsen am Dienstag bekannt.Der 29-Jährige hatte wegen zweier Kreuzbandrisse fast zwei Jahre lang pausieren müssen und war erst im Frühjahr wieder in die Mannschaft zurückgekehrt. 2013 war der gebürtige Russe von der SpVgg Greuther Fürth zu den Norddeutschen gewechselt."Eddy ist ein Kämpfer, der sich voll und ganz mit dem Klub und der Region identifiziert", sagte 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff. Prib freut sich speziell auf ein Wiedersehen mit dem neuen Trainer Mirko Slomka: "Er hat mich damals zu 96 geholt. Ich fühle mich mit dem Klub und den Menschen verbunden." +++ 14.44 Uhr: Regensburg holt Stürmer von St. Pauli +++Zweitligist Jahn Regensburg hat Stürmer Jan-Marc Schneider verpflichtet. Der 25-Jährige kommt ablösefrei vom Ligarivalen FC St. Pauli und erhält in Regensburg einen Zweijahresvertrag.Schneider kam in der abgelaufenen Saison für St. Pauli auf neun Ligaspiele, keines davon in der Startelf. Für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord erzielte Schneider in elf Spielen fünf Tore. +++ 13.32 Uhr: Fix! Jovic wechselt zu Real Madrid +++Nun ist der Deal perfekt: Luka Jovic wechselt von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid.Das bestätigten beide Klubs am Dienstag via Twitter.Bei den Königlichen unterschreibt der 21 Jahre alte Stürmer nach Frankfurter Angaben einen Fünfjahresvertrag. Madrid schrieb auf seiner Homepage von einer Vertragslaufzeit bis 2025, was sechs Jahren entspräche. "Sportlich gesehen ist Luka Jovic ein großer Verlust für uns. Seine Explosivität und Torgefährlichkeit hat sich mittlerweile in Europa herumgesprochen. Aber für uns war klar, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze gibt", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic auf der Vereinshomepage zitiert.Jüngsten Medienberichten zufolge soll die Ablösesumme bei etwa 60 Millionen Euro liegen. Über die tatsächliche Höhe haben beide Klubs Stillschweigen vereinbart. +++ 12.34 Uhr: Nächster Neuzugang für Paderborn +++Der SC Paderborn rüstet seinen Kader nach der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga weiter auf. Am Dienstag gaben die Ostwestfalen die Verpflichtung von Innenverteidiger Jan-Luca Rumpf bekannt. Der 19-Jährige wechselt vom Oberligisten Sportfreunde Siegen an die Pader und erhält einen Vertrag bis 2021.Rumpf ist bereits der achte Neuzugang des SCP für die kommende Saison."Jan-Luca ist ein hochbegabter Innenverteidiger, der mit seinen Fähigkeiten sehr gut zu unserer Spielidee passt. Wir wollen ihn in der kommenden Saison in unseren Profikader integrieren und weiter aufbauen", erklärt Paderborns sportlicher Leiter Martin Przondziono.Hingegen verlässt Julius Düker den SC Paderborn. Der 23 Jahre alte Stürmer, der zuletzt an den Drittligisten Eintracht Braunschweig ausgeliehen war, wechselt zum Braunschweiger Ligarivalen SV Meppen. +++ 10.00 Uhr Lichtsteiner verkündet Arsenal-Abschied +++Außenverteidiger Stephan Lichtsteiner verlässt den FC Arsenal. Das verkündete des Schweizer via Instagram.Dort spricht der Routinier seine Enttäuschung über das verlorene Europa-League-Finale an und bedankt sich bei Mitspielern und Fans für die Unterstützung: "Ich wünsche meinen Teamkollegen, meinem Trainer und seinem Staff, allen hart arbeitenden Mitarbeitern und allen Gunners Fans nur das Beste. Ich habe es geliebt, Teil dieses Klubs zu sein. Vielen Dank für die überwältigende Unterstützung!" +++ 9.15 Uhr: Klinsmann wollte Sohn bei Austria Wien unterbringen +++Bei Hertha BSC muss sich Jonathan Klinsmann als Torwart Nummer drei hinten anstellen. Eine unbefriedigende Situation für den 22-Jährigen, der endlich als Stammkeeper durchstarten will. Sein Vater Jürgen Klinsmann hat sich nun laut der österreichischen Zeitung Krone mit Austria Wien in Verbindung gesetzt, um die Karriere des Sohnes anzuschieben. Demnach gab es Gespräche zwischen Klinsmann Senior und den Austria-Verantwortlichen, wie auch Wiens Sportdirektor Ralf Muhr bestätigte: "Jürgen und ich hatten gute, offene Gespräche. Im Endeffekt sind wir aber nicht auf einen grünen Zweig gekommen."Zuvor hatte bereits der Kicker berichtet, das sich die Austria um den Hertha-Torhüter bemühe. Das dementierte Muhr allerdings. "So war’s nicht. Jonathan möchte im Ausland den nächsten Schritt machen. Deshalb kontaktierte uns sein Vater", sagte Muhr und ergänzte: "Lucic und Pentz (aktuelle Keeper im Austria-Kader; Anm. d. Red.) haben schon Erfahrung in der Bundesliga. So weit sehe ich Jonathan noch nicht." +++ 8.43 Uhr: Liverpool will Origi mit neuem Vertrag belohnen +++In der abgelaufenen Champions League Saison spielte sich bei Titelträger FC Liverpool ein Mann in den Fokus, der schon fast vergessen schien: Divock Origi. Der belgische Stürmer war bei den Reds etwas auf das Abstellgleis geraten, wurde zwischenzeitlich an den VfL Wolfsburg verliehen, konnte aber auch dort nicht richtig durchstarten.Im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona (4:0) trug er dann mit einem Doppelpack maßgeblich zum wundersamen Comeback von Liverpool bei und traf auch im Finale gegen Tottenham zum 2:0-Endstand.Nun will der Klub den Offensivspieler für seine jüngsten Leistungen mit einem neuen Vertrag belohnen. Wie der Mirror berichtet, traut Coach Jürgen Klopp dem 24-Jährigen zu, künftig eine noch wichtigere Rolle an der Anfield Road zu spielen. Nach dem Champions-League-Finale hatte Origi Verhandlungen mit dem Klub über eine Weiterbeschäftigung bestätigt. "Es gibt ein Angebot über einen neuen Vertrag", so der Belgier, "wir werden nach der Länderspielpause schauen, aber ich denke es gibt weitere Gespräche mit dem Klub."

Transferticker: Buffon muss PSG verlassen

* Buffon verlässt Paris Saint-Germain (17.49 Uhr) * China-Klubs wollen Aubameyang (11.25 Uhr) * Daran hakt Bayerns Deal mit Sané (9.29 Uhr) * Sanches schließt erneute Leihe aus (8.26 Uhr) +++ Buffon verlässt PSG +++Torhüterlegende Gianluigi Buffon verlässt nach nur einem Jahr den französischen Fußballmeister Paris St. Germain. Der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem 41-jährigen Italiener wird nicht verlängert, darauf haben sich der Klub von Trainer Thomas Tuchel und der Weltmeister von 2006 verständigt. Das gab PSG am Mittwoch bekannt.Buffon war vor der abgelaufenen Saison nach 17 Jahren bei Juventus Turin zu PSG gewechselt. Der frühere Welttorhüter kam in 25 Spielen zum Einsatz. Tuchel hatte zuletzt bereits angekündigt, dass er seine Torhüter-Rotation beim Serienmeister zur neuen Saison beenden wird. Da der Vertrag mit dem Franzosen Alphonse Areola (26) zuletzt bis 2023 verlängert worden war, kündigte sich der Abschied des italienischen Rekordnationalspielers Buffon an."Vielen Dank für alles, was ich in Paris erleben durfte", sagte Buffon auf der PSG-Internetseite. "Ich gehe jetzt glücklich weg, denn die Erfahrungen, die ich gesammelt habe, haben mich wachsen lassen. Heute endet mein Abenteuer außerhalb Italiens."Ob Buffon eine neue Herausforderung annimmt oder aufhört, steht noch nicht fest. Auch ist offen, ob PSG den an Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Nationaltorwart Kevin Trapp (28, Vertrag bis 2020) zurück an die Seine holen wird.+++ 15.39 Uhr: Ödegaard will Real unbedingt verlassen +++Martin Ödegaard fordert seinen Abschied bei Real Madrid. „Ich habe das Feedback, dass sie sehr glücklich mit mir sind bei Real Madrid. Aber es ist schwierig zu spielen und das wird wahrscheinlich auch in der nächsten Saison der Fall sein“, teilte der Offensiv-Allrounder in der norwegischen Tageszeitung Verdens Gang mit.Wie ein Wechsel zustande kommt, ist Ödegaard inzwischen egal: „Sie (Real, Anm. d. Red.) haben schon viele Spieler mit Rückkaufklauseln verkauft. Das würde mich nicht stören. Ich möchte einfach dahin gehen, wo ich die Gelegenheit habe, unter einem Trainer zu spielen, der an mich glaubt.“ Der 20-Jährige wurde zuletzt bei Ajax Amsterdam, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen gehandelt. +++ 14.25 Uhr: Freiburg verlängert mit Keven und Nico Schlotterbeck +++Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat die Verträge mit dem Brüderpaar Keven und Nico Schlotterbeck langfristig verlängert. Das teilten die Breisgauer am Mittwoch mit. Zur genauen Vertragslaufzeit machte der Verein wie üblich keine Angaben.Der 22-jährige Keven war in der vergangenen Saison in den Profi-Kader aufgerückt und kam in der Rückrunde als Innenverteidiger auf neun Einsätze. Bruder Nico (19), ebenfalls Defensivspieler, spielte zunächst für die U23 des SC in der Regionalliga Südwest. Im März feierte er dann sein Bundesliga-Debüt und kam bis Saisonende auf drei weitere Einsätze für die erste Mannschaft."Keven und Nico sind zwei hervorragende Beispiele für die Arbeit, die in der Freiburger Fußballschule geleistet wird", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach: "Wir haben mit beiden Spielern einen klaren Plan und freuen uns, dass sie langfristig bei uns unterschrieben haben." +++ 14.21 Uhr: Grillitsch verlängert bis 2022 +++Florian Grillitsch hat sein Arbeitspapier bei der TSG 1899 Hoffenheim um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert. "Ich habe hier Erfahrungen auf einem hohen Niveau gemacht, bin fußballerisch und persönlich gereift. Ich freue ich mich darauf, nun auch ein tragender Teil einer neuen Ära unter Alfred Schreuder zu werden", erklärte die bisherige Stammkraft unter Julian Nagelsmann. +++ 14.19 Uhr: St. Pauli holt Ukrainer Taschtschi ablösefrei aus Duisburg +++Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat den Ukrainer Boris Taschtschi ablösefrei bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag genommen. Der 25 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler trug zuletzt das Trikot des Zweitliga-Absteigers MSV Duisburg. In der Saison 2015/2016 kam Taschtschi beim VfB Stuttgart zu neun Bundesliga-Einsätzen."Boris passt von seinen Fähigkeiten und seiner Mentalität gut zum FC St. Pauli, er wird unser Offensivspiel mit seinen Qualitäten beleben und noch variabler machen", sagte Trainer Jos Luhukay. +++ 12.14 Uhr: Eriksen äußert sich zu seiner Zukunft +++Christian Eriksen hat die Gerüchte um einen Abgang bei Tottenham Hotspur befeuert. "Ich fühle, dass ich mich in einem Stadium meiner Karriere befinde, wo ich gerne etwas Neues ausprobieren möchte", sagte der Mittelfeldspieler der dänischen Zeitung Ekstra Bladet.Eriksen kam 2013 zu den Spurs. Sein Vertrag ist noch ein Jahr gültig, für Tottenham wäre ein Transfer in diesem Sommer die letzte Möglichkeit eine Ablöse zu kassieren. Der Däne zeigt zudem keine Intention sein Arbeitspapier verlängern zu wollen. "Ich hoffe, dass in diesem Sommer etwas entschieden wird. Das ist der Plan", wird er zitiert.Mehr als 145 Millionen Euro müsste ein Klub aufbringen, um den Mittelfeldregisseur zu verpflichten. Vor allem Real Madrid gilt als Interessent und wurde mehrfach mit Eriksen in Verbindung gebracht. Zu den Gerüchten erklärte Eriksen: "Real Madrid ist ein Schritt nach oben, aber dafür müsste Real Madrid das Telefon in die Hand nehmen und Kontakt mit Tottenham aufnehmen. Und dass haben sie nicht getan, soweit ich weiß." +++ 11.35 Uhr: Hudson-Odoi vor Verlängerung bei Chelsea +++Monatelang galt Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea als Wunschspieler beim FC Bayern. Im Winter hatte der deutsche Rekordmeister sein Interesse an dem Engländer öffentlich kommuniziert. Offenbar müssen die Münchner ihre Hoffnung auf eine Verpflichtung nun begraben.Seit der Verletzung des Mittelfeldspielers Anfang Mai waren die Verhandlungen gestoppt worden. Der London Evening Standard berichtet, dass der 18-Jährige vor einer Vertragsverlängerung bei den Blues steht.In Kürze soll der Youngster einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Einzig der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Verlängerung sei noch unklar.Diese Nachricht dürfte vor allem Bayern Sportchef Hasan Salihamidzic nicht freuen, der verkündet hatte, Hudson-Odoi "unbedingt verpflichten" zu wollen. Ohnehin hat man in München mit Leroy Sané einen neuen Kandidaten im Auge. +++ 11.25 Uhr: China-Klubs wollen Aubameyang +++Wie die englische Times berichtet, hat Arsenals Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang mehrere Interessenten angelockt. Allerdings kommen die Bewerber nicht aus Europa, sondern aus China.Der 29-Jährige war bereits während seiner Zeit bei Borussia Dortmund von Klubs aus Fernost umworben worden. Einem Engagement in der chinesischen Super League soll der Gabuner nicht komplett negativ gegenüber stehen.Die Times nennt Guangzhou Evergrande und Shanghai SIPG als Interessenten. Allerdings will Arsenal den Goalgetter, der in dieser Saison gemeinsam mit Liverpools Mané und Salah Top-Torschütze der Premier League wurde, behalten. Ein Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt erscheint daher unwahrscheinlich. +++ 11.25 Uhr: Fürth holt Talent Lungwitz vom FC Bayern +++ Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat Talent Alexander Lungwitz bis Ende Juni 2022 unter Vertrag. Der 18 Jahre alte Linksverteidiger kommt von der U19 von Rekordmeister Bayern München nach Franken.Der Junioren-Nationalspieler sammelte in der Wintervorbereitung der abgelaufenen Saison auch erste kurze Erfahrungen bei den Bayern-Profis."Alexander hat beim FC Bayern konstant auf hohem Niveau gespielt und trainiert und sich dort wirklich sehr gut entwickelt", sagte Fürths Trainer Stefan Leitl. Lungwitz sei "spielintelligent, unsere Vorstellungen und Ziele passen zusammen", ergänzte Manager Rachid Azzouzi. +++ 9.29 Uhr: Daran hakt Bayerns Deal mit Sané +++Leroy Sané gilt als DER Wunschspieler für die Außenbahn beim FC Bayern, daran besteht kein Zweifel. Eine Verpflichtung des Stürmers genießt absolute Priorität. Der englische "Guardian" berichtete zuletzt von einer 80 Millionen Offerte des Rekordmeisters für den Nationalspieler. Nun verriet Klubboss Karl-Heinz Rummenigge, woran der Deal noch hakt.Zum einen daran, dass die Bayern noch kein Angebot abgegeben haben. Das bestätigte Rummenigge gegenüber der Sport Bild. So weit ist es noch lange nicht. Erst muss der Spieler sich entscheiden, ob er sich vorstellen kann, zum FC Bayern zu kommen. Wenn dies der Fall ist, gehen wir mit Manchester City in konkrete Verhandlungen.“An Manchester Citys Trainer Pep Guardiola soll der Wechsel offenbar nicht scheitern. Der ehemalige Bayern-Trainer würde einem Wechsel Sanés wohl zustimmen. Rummenigge ist jedenfalls begeistert von dem Jungstar und sagt: „Ich finde den Spieler spannend. Sowohl von der fußballerischen Qualität als auch als Typ.“ +++ 8.26 Uhr: Bayerns Sanches schließt erneute Leihe aus +++Bayerns Renato Sanches konnte bislang beim FC Bayern nur selten überzeugen. Immer wieder zeigte sich der Portugiese unzufrieden mit seiner Reservistenrolle beim Rekordmeister. Ein Abschied scheint nicht ausgeschlossen.Nun hat sich der 21-Jährige in der Sport Bild ausführlich zu seiner Situation geäußert. "Ich will keine erneute Leihe. Sollte ich wirklich gehen, dann komplett", sagte der Mittelfeldspieler."Ich möchte mehr spielen. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht es nochmal in München zu versuchen. Ich habe zu wenig gespielt, darüber bin ich enttäuscht", wird er weiter zitiert und bringt zudem seine Frustration zum Ausdruck. "Manchmal habe ich mich gefragt: Woran liegt es? All die jungen Spieler wie Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Kingsley Coman spielen. Nur ich nicht. Dabei habe ich im Training gezeigt, dass ich ein guter Spieler bin. Ich finde von den jungen Spielern habe ich am wenigsten Chancen bekommen."2016 war Sanches als Hoffnungsträger für 35 Mio. Euro von Benfica Lissabon geholt worden. 2017/18 war er bereits an Swansea City ausgeliehen - ohne nachhaltigen Erfolg. Bei den Bayern kommt er insgesamt auf 50 Einsätze, meist von der Bank aus. +++ 7.44 Uhr: Zorc verrät Plan mit Götze +++Borussia Dortmund wird im August mit Mario Götze über eine vorzeitige Vertragsverlängerung verhandeln."Zu Beginn der neuen Saison werden wir uns zusammensetzen", sagte Sportdirektor Michael Zorc der Sportbild. Der 56-Jährige ist zuversichtlich, mit Götze und seinem Beraterteam eine Einigung erzielen zu können.Man kenne doch seit Jahren die Gerüchte aus England, die "zu uns rüberschwappen", so Zorc. "Wir sind wie immer entspannt. Denn wir sind mit Marios Vater und seinem Berater in einem guten Austausch", sagte Zorc. Der Vertrag von Götze beim BVB läuft noch bis 2020.Götze (26), WM-Held von Rio 2014, wurde zuletzt mit dem englischen Europa-League-Finalisten FC Arsenal in Verbindung gebracht. Zorc bekräftigte noch einmal, dass Götze nicht mit einem Wechselwunsch an den Verein herangetreten sei. Dienstag, 4. Juni +++ 20.58 Uhr: Max drängt auf Abschied +++Dem FC Augsburg droht nicht nur ein Weggang von Stürmer Michael Gregoritsch, der von Werder Bremen umworben wird. Auch Philipp Max scheint einen Wechsel zu forcieren."Mir wurde seit 2015 immer von Vereinsseite gesagt, dass der FCA für mich ein Sprungbrett sei", erklärte der Linksverteidiger beim Münchner Merkur und der TZ. Max, der dem FCA schon im Sommer 2018 den Rücken kehren wollte, plant den nächsten Karriereschritt und will sich deshalb demnächst mit den Vereinsverantwortlichen austauschen.Es gebe "ein paar Themen zwischen mir und Augsburg, über die ich mir viele Gedanken mache", erklärte der 25-Jährige. Es handele sich dabei um interne Angelegenheiten, "über die wir in den nächsten Wochen Gespräche führen werden".Als möglicher Interessent gilt immer wieder Borussia Dortmund. Ein Problem könnte jedoch die Ablösesumme werden. Letztes Jahr rief der FCA über 20 Millionen Euro für Max auf, der noch bis 2022 gebunden ist. +++ 17.48 Uhr: Club und HSV an Cohen dran +++Nach SPORT1-Informationen sind der 1. FC Nürnberg und der Hamburger SV an einer Verpflichtung von Almog Cohen vom FC Ingolstadt interessiert.Der israelische Nationalspieler kann die Schanzer aufgrund des Abstiegs in die 3. Liga ablösefrei verlassen. Nach der Landerspielpause will sich der Publikumsliebling entscheiden.Kurios: Beim HSV träfe Cohen auf seinen Ex-Trainer Dieter Hecking, unter dem er einst in Nürnberg gespielt hatte. +++ 16.00 Uhr: FC Bayern bestätigt James-Abgang +++Die Gerüchte kursierten schon länger. Nun ist es amtlich. Der FC Bayern wird James Rodríguez nicht verpflichten und die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro nicht ziehen."Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, weil er vor dem Saisonabschluss zu mir kam und mich gebeten hat, dass wir die Option nicht ziehen. Sein Berater (Jorge Mendes, d. Red.) hat mich letzte Woche auch nochmal angerufen", bestätigt Karl-Heinz Rummenigge bei SPORT1.Der Vorstandsboss weiter: "Nun die Option gegen seinen Willen zu ziehen, macht keinen Sinn. Man sollte keinen Spieler für 42 Millionen Euro Ablöse mit entsprechendem Gehalt verpflichten, wenn man ihm keine feste Position bieten kann. Das ist nicht sinnvoll." +++ 15.51 Uhr: Prib bleibt Hannover treu +++Absteiger Hannover 96 hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Edgar Prib um weitere zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Dies gaben die Niedersachsen am Dienstag bekannt.Der 29-Jährige hatte wegen zweier Kreuzbandrisse fast zwei Jahre lang pausieren müssen und war erst im Frühjahr wieder in die Mannschaft zurückgekehrt. 2013 war der gebürtige Russe von der SpVgg Greuther Fürth zu den Norddeutschen gewechselt."Eddy ist ein Kämpfer, der sich voll und ganz mit dem Klub und der Region identifiziert", sagte 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff. Prib freut sich speziell auf ein Wiedersehen mit dem neuen Trainer Mirko Slomka: "Er hat mich damals zu 96 geholt. Ich fühle mich mit dem Klub und den Menschen verbunden." +++ 14.44 Uhr: Regensburg holt Stürmer von St. Pauli +++Zweitligist Jahn Regensburg hat Stürmer Jan-Marc Schneider verpflichtet. Der 25-Jährige kommt ablösefrei vom Ligarivalen FC St. Pauli und erhält in Regensburg einen Zweijahresvertrag.Schneider kam in der abgelaufenen Saison für St. Pauli auf neun Ligaspiele, keines davon in der Startelf. Für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord erzielte Schneider in elf Spielen fünf Tore. +++ 13.32 Uhr: Fix! Jovic wechselt zu Real Madrid +++Nun ist der Deal perfekt: Luka Jovic wechselt von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid.Das bestätigten beide Klubs am Dienstag via Twitter.Bei den Königlichen unterschreibt der 21 Jahre alte Stürmer nach Frankfurter Angaben einen Fünfjahresvertrag. Madrid schrieb auf seiner Homepage von einer Vertragslaufzeit bis 2025, was sechs Jahren entspräche. "Sportlich gesehen ist Luka Jovic ein großer Verlust für uns. Seine Explosivität und Torgefährlichkeit hat sich mittlerweile in Europa herumgesprochen. Aber für uns war klar, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze gibt", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic auf der Vereinshomepage zitiert.Jüngsten Medienberichten zufolge soll die Ablösesumme bei etwa 60 Millionen Euro liegen. Über die tatsächliche Höhe haben beide Klubs Stillschweigen vereinbart. +++ 12.34 Uhr: Nächster Neuzugang für Paderborn +++Der SC Paderborn rüstet seinen Kader nach der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga weiter auf. Am Dienstag gaben die Ostwestfalen die Verpflichtung von Innenverteidiger Jan-Luca Rumpf bekannt. Der 19-Jährige wechselt vom Oberligisten Sportfreunde Siegen an die Pader und erhält einen Vertrag bis 2021.Rumpf ist bereits der achte Neuzugang des SCP für die kommende Saison."Jan-Luca ist ein hochbegabter Innenverteidiger, der mit seinen Fähigkeiten sehr gut zu unserer Spielidee passt. Wir wollen ihn in der kommenden Saison in unseren Profikader integrieren und weiter aufbauen", erklärt Paderborns sportlicher Leiter Martin Przondziono.Hingegen verlässt Julius Düker den SC Paderborn. Der 23 Jahre alte Stürmer, der zuletzt an den Drittligisten Eintracht Braunschweig ausgeliehen war, wechselt zum Braunschweiger Ligarivalen SV Meppen. +++ 10.00 Uhr Lichtsteiner verkündet Arsenal-Abschied +++Außenverteidiger Stephan Lichtsteiner verlässt den FC Arsenal. Das verkündete des Schweizer via Instagram.Dort spricht der Routinier seine Enttäuschung über das verlorene Europa-League-Finale an und bedankt sich bei Mitspielern und Fans für die Unterstützung: "Ich wünsche meinen Teamkollegen, meinem Trainer und seinem Staff, allen hart arbeitenden Mitarbeitern und allen Gunners Fans nur das Beste. Ich habe es geliebt, Teil dieses Klubs zu sein. Vielen Dank für die überwältigende Unterstützung!" +++ 9.15 Uhr: Klinsmann wollte Sohn bei Austria Wien unterbringen +++Bei Hertha BSC muss sich Jonathan Klinsmann als Torwart Nummer drei hinten anstellen. Eine unbefriedigende Situation für den 22-Jährigen, der endlich als Stammkeeper durchstarten will. Sein Vater Jürgen Klinsmann hat sich nun laut der österreichischen Zeitung Krone mit Austria Wien in Verbindung gesetzt, um die Karriere des Sohnes anzuschieben. Demnach gab es Gespräche zwischen Klinsmann Senior und den Austria-Verantwortlichen, wie auch Wiens Sportdirektor Ralf Muhr bestätigte: "Jürgen und ich hatten gute, offene Gespräche. Im Endeffekt sind wir aber nicht auf einen grünen Zweig gekommen."Zuvor hatte bereits der Kicker berichtet, das sich die Austria um den Hertha-Torhüter bemühe. Das dementierte Muhr allerdings. "So war’s nicht. Jonathan möchte im Ausland den nächsten Schritt machen. Deshalb kontaktierte uns sein Vater", sagte Muhr und ergänzte: "Lucic und Pentz (aktuelle Keeper im Austria-Kader; Anm. d. Red.) haben schon Erfahrung in der Bundesliga. So weit sehe ich Jonathan noch nicht." +++ 8.43 Uhr: Liverpool will Origi mit neuem Vertrag belohnen +++In der abgelaufenen Champions League Saison spielte sich bei Titelträger FC Liverpool ein Mann in den Fokus, der schon fast vergessen schien: Divock Origi. Der belgische Stürmer war bei den Reds etwas auf das Abstellgleis geraten, wurde zwischenzeitlich an den VfL Wolfsburg verliehen, konnte aber auch dort nicht richtig durchstarten.Im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona (4:0) trug er dann mit einem Doppelpack maßgeblich zum wundersamen Comeback von Liverpool bei und traf auch im Finale gegen Tottenham zum 2:0-Endstand.Nun will der Klub den Offensivspieler für seine jüngsten Leistungen mit einem neuen Vertrag belohnen. Wie der Mirror berichtet, traut Coach Jürgen Klopp dem 24-Jährigen zu, künftig eine noch wichtigere Rolle an der Anfield Road zu spielen. Nach dem Champions-League-Finale hatte Origi Verhandlungen mit dem Klub über eine Weiterbeschäftigung bestätigt. "Es gibt ein Angebot über einen neuen Vertrag", so der Belgier, "wir werden nach der Länderspielpause schauen, aber ich denke es gibt weitere Gespräche mit dem Klub."

Ist das der Grund für die Leistungsexplosion in der Rückrunde?

Götze ist jetzt Flexitarier

BVB-Star Mario Götze hat verraten, dass er seine Ernährung umgestellt hat. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich bin jetzt ein Flexitarier. Ich esse zu Hause nur vegan und clean. Wenn ich auswärts speise, ernähre ich mich nur von auserwähltem Fleisch oder Fisch", sagte der 26-Jährige der Bild.

Götze mit zwölf Scorerpunkten in Rückrunde

Götze setze verstärkt auf Proteine von Nüssen, Tofu, Bohnen, Hafer und Quinoa und versuche Zucker und künstliche Zusatzstoffe zu vermeiden, heißt es im Bericht. 

In der Rückrunde gelangen Götze allein sechs Tore und sechs Vorlagen für den BVB, nachdem er in der Hinrunde nur einmal traf und einen Treffer vorbereitete.

Am Samstag kann er bei einem Sieg über Borussia Mönchengladbach und einer gleichzeitigen Niederlage des FC Bayern zum sechsten Mal deutscher Meister werden.

Lesen Sie auch