So geht Günter sein EM-Abenteuer an

·Lesedauer: 1 Min.
So geht Günter sein EM-Abenteuer an
So geht Günter sein EM-Abenteuer an

Nach seiner überraschenden EM-Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw geht Christian Günter mit bescheidenen Zielen in das Turnier.

"Ich freue mich über jede Einsatzminute, die ich bekomme, aber selbst wenn keine herauskommen sollte, ist das schon jetzt eine Riesenerfahrung für mich", sagte der Linksverteidiger des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg im Interview mit der Stuttgarter Zeitung/den Stuttgarter Nachrichten.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Er habe aber "natürlich wie jeder andere auch den Hunger zu spielen, alle wollen auf den Platz, das ist klar", sagte Günter, fügte aber an: "Aber am Ende zählt das Team, und jeder muss sich dem gemeinsamen Ziel unterordnen. Ich kann unfassbar viel dazulernen, und es ist ein Traum, der bei dieser EM wahr wird für mich."

Von seiner Nominierung hat er durch Trainer Christian Streich erfahren. "Das war ein außergewöhnlicher Moment, den Christian Streich und ich da im Hotelzimmer geteilt haben ? ich habe gespürt, wie sehr er sich für mich freut, nach diesem langen gemeinsamen Weg", sagte Günter.

Sein bisher einziges Länderspiel hat der 28-Jährige 2014 bestritten. Am Mittwochabend (21.00 Uhr) könnte in Innsbruck gegen Dänemark das zweite hinzukommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.