• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Geduld am Ende! Barca schickt Dembélé weg

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Geduld am Ende! Barca schickt Dembélé weg
Geduld am Ende! Barca schickt Dembélé weg

Die Tage von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona sind gezählt, der Verein will den ehemaligen Dortmunder noch im Winter loswerden!

Nachdem Barca-Trainer Xavi am Mittwoch auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel bei Athletic Bilbao (Copa del Rey: Athletic Bilbao - FC Barcelona ab 21.30 Uhr im LIVETICKER) bereits klare Worte gefunden hatte, wurde Sportdirektor Mateu Alemany am Donnerstag noch deutlicher.

Der Verein habe dem 24-Jährigen mitgeteilt, dass er Barca „umgehend“ verlassen solle. Bei der Partie gegen Bilbao gehört Dembélé bereits nicht mehr zum Kader der Katalanen.

FC Barcelona: Dembélé soll „schnellstmöglich“ gehen

„Wir haben vor fünf Monaten die Verhandlungen mit seinen Beratern begonnen. Seither gab es einen beständigen Austausch, in dem die Position des Vereins immer war, dass wir gerne mit ihm verlängern möchten“, erklärte Alemany.

Barca habe unterschiedliche Angebote unterbreitet und alles dafür getan, dass Dembélé über sein derzeitiges Vertragsende im Sommer 2022 hinaus in Barcelona bleibe.

„Jetzt stehen wir elf Tage vor der Schließung des Transferfensters und sind an dem Punkt, dass der Spieler nach diesem ganzen Prozess entschieden hat, nicht zu verlängern. Was wir wollen, sind Spieler, die sich dem Verein verpflichtet fühlen“, betonte Alemany, „und sowohl zu seinem Besten wie auch zum Wohl des Vereins muss er schnellstmöglich gehen“.

Xavi hat Dembélé bereits aussortiert

Dass Dembélé von Trainer Xavi nicht für das Bilbao-Spiel nominiert worden sei, nannte Alemany „nur konsequent. Der Trainer hat unsere Unterstützung und unseren Rückhalt.“

Xavi hatte am Mittwoch erklärt, der Weltmeister von 2018 solle seinen Vertrag verlängern oder gehen.

Dembélé war im Sommer 2017 für zunächst 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund nach Spanien gewechselt, diese Summe ist durch Bonuszahlungen inzwischen auf über 140 Millionen Euro angewachsen.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.