Auch gegen Atlético: Bayern noch länger ohne Fans

·Lesedauer: 1 Min.

Der FC Bayern darf auch in der näheren Zukunft keine Fans in der Allianz Arena begrüßen. Auch ein Champions-League-Kracher wird damit zum Geisterspiel.

Der FC Bayern muss in der heimischen Allianz Arena weiter auf seine Fans verzichten.

Die Stadt München teilte am Freitag mit, dass bis mindestens 25. Oktober keine Zuschauer zugelassen werden. Dies gab Oberbürgermeister Dieter Reiter, der auch als Leiter des Stab für außergewöhnliche Ereignisse fungiert, bekannt.

Für den FC Bayer, der in den bisherigen Spielen der noch jungen Saison komplett ohne Unterstützung von den Rängen auskommen musste, ist das besonders bitter, weil somit auch ein Vorrunden-Spiel der Champions League betroffen ist.

Lesen Sie auch: Mehr als 4500 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Am 21. Oktober trifft der Triple-Sieger zuhause auf Altético Madrid. Auch die Partie drei Tage später gegen Eintracht Frankfurt in der Liga wird ein Geisterspiel sein.

Noch am Mittwoch war den Vereinen aus München mitgeteilt worden, dass man mit einer Zuschauer-Kapazität von maximal zehn Prozent planen könne. Da lag die Münchner 7-Tage-Inzidenz des RKI mit 34,7 aber noch knapp unter dem Signalwert von 35.

Getroffen hat die Entscheidung vom Freitag nicht nur den FCB. Unter anderem auch das Fußball-Comeback im Olympiastadion von München muss ohne Fans stattfinden.

VIDEO: Note 4! Das große Transfer-Zeugnis des FC Bayern