• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Eklat bei Nadal-Duell: Tennis-Ikone äußert sich

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Eklat bei Nadal-Duell: Tennis-Ikone äußert sich
Eklat bei Nadal-Duell: Tennis-Ikone äußert sich

Im Viertelfinale der Australian Open hat Denis Shapovalov für einen negativen Höhepunkt gesorgt. (Die Australian Open im LIVETICKER)

Bei seiner Niederlage im Duell mit Rafael Nadal machte er dem Schiedsrichter Carlos Bernardes Junior schwere Vorwürfe.

„Ihr seid doch alle korrupt“, rief er in die Richtung des Brasilianers. Die Aussagen blieben zunächst ohne Folgen, vom Unparteiischen wurde er nicht sanktioniert.

Nach Skandal bei Australian Open: Verständnis bei John McEnroe

Tennis-Ikone John McEnroe zeigte bei Eurosport Verständnis: „Er war ein Riesenmatch für ihn und die Chance auf den größten Sieg seiner bisherigen Karriere. Ich mache ihm keine Vorwürfe, dass er sich beschwert hat - denn die Regeln sind nun einmal die Regeln.“

Auslöser für die harschen Worte Shapovalovs war die verzögerte Rückkehr des Spaniers von der Bank aufs Feld. Rund eine halbe Minute ließ Nadal den Kanadier warten.

Australian Open: Shapovalov geht auf Schiedsrichter los

Gefrustet durch die schnellen Verlust des ersten Satzes verlor der 24-Jährige dann die Nerven und ging auf den Schiedsrichter los.

„Es ist einfach so frustrierend. Man hat das Gefühl, dass man nicht nur gegen seinen Gegner spielt, sondern auch gegen die Schiedsrichter“, sagte der kanadische Tennisprofi nach der Partie.

McEnroe wies aber darauf hin, dass Shapovalov die Partie „nicht verlor, weil Nadal sich etwas zu viel Zeit gelassen hat“. Nadal sei ein großer Champion, der sich eine passende Strategie überlegt habe, als es brenzlig wurde.

Shapovalov entschuldigt sich für eine Aussage

Für eine während dem Match getätigte Aussage entschuldigte sich Shapovalov später nach der Partie auch. „Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedrückt, als ich sagte, er sei korrupt“, sagte der Weltranglisten-14.

Bei seiner Kritik blieb er aber: „Es war definitiv emotional, aber ich stehe zu meiner Meinung. Ich denke, es ist unfair, mit wieviel Rafa davonkommt.“

Auch eine Toilettenpause Nadals vor dem entscheidenden fünften Satz kritisierte er.

Auf die Frage, ob Grand-Slam-Rekordsieger Nadal von Schiedsrichtern bevorzugt behandelt werde, antwortete Shapovalov: „Ja, natürlich. Zu 100 Prozent.“

Rafael Nadal widerspricht seinem Gegner

Nadal sah dies völlig anders: „Ich hatte nie das Gefühl, dass ich auf dem Court bevorteilt wurde. Ich glaube, in diesem Fall liegt Denis falsch“, sagte der 35-Jährige.

Nadal fuhr fort: „Aber ich denke, er wird es ein wenig später verstehen, dass man ein bisschen mehr Zeit braucht, wenn man seine Klamotten wechselt.“

Shapovalov hatte sich auch nach dem ersten Spiel im zweiten Satz immer noch nicht beruhigt und fluchte weiter in Richtung von Bernardes Junior.

Dann hatte aber Nadal genug gehört. Er kam ans Netz und machte seinem Gegner offenbar klar, dass sich sowas nicht gehört

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.