Gegenwind aus Italien: Legenden zweifeln an Rangnick

Johannes Fischer
Sport1

Eine Frage beschäftigt die Fans des AC Mailand seit Monaten: Wechselt Ralf Rangnick zur neuen Saison zum AC Mailand und wird Nachfolger von Stefano Pioli?

Lange Zeit wurde ein Geheimnis daraus gemacht oder entsprechende Gerüchte dementiert, ehe es Anfang März bei den Rossoneri knallte. Milan-Manager Zvonimir Boban, der als aktiver Spieler große Erfolge mit den Lombarden einheimste, musste seinen Dienst quittieren, nachdem er in italienischen Medien mit der Führungsspitze abrechnete.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Sie sind sich seit Dezember einig", verriet Boban der Zeitung Il Giornale. "Ich wünsche ihm nur das Beste, aber ich hätte verdient, darüber informiert zu werden." "Sie" - das sind Milan-Geschäftsführer Ivan Gazidis und Rangnick.

Rangnick bestätigt Verhandlungen mit Milan

Dass Boban auf der richtigen Fährte war, bestätigte der deutsche Trainer kürzlich in der Mitteldeutschen Zeitung: "Es gab Kontakt zu Milan, aber mit dem Ausbruch des Coronavirus kamen wichtigere Dinge auf", sagte Rangnick, der derzeit den Posten des "Head of International Relations and Scouting" im Red Bull-Konzern innehat.

Nachdem auch in Italien erste Lockerungen des Corona-Shutdowns eine Fortsetzung des Spielbetriebs nicht unmöglich erscheinen lassen, könnten auch die Verhandlungen zwischen Milan und Rangnick in Kürze wieder aufgenommen werden.

Ohnehin sollen die Gespräche schon so weit gediehen sein, dass ein Scheitern überraschend wäre. Im Wesentlichen soll es nicht mehr ums Finanzielle, sondern vielmehr um die Machtfülle gehen, die der frühere Schalke-Coach in Mailand bekäme.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Einen zentralen Einfluss" wolle er habe, sagte Rangnick, der in Italien auch wegen dieser Äußerungen nicht überall offene Türen einrennen würde.

Bergomi: Doppelfunktion gibt es in Italien nicht

"Rangnick ist es aus Deutschland gewohnt, eine Machtfülle zu haben, die es im italienischen Fußball aber nicht gibt", sagt Giuseppe Bergomi, Weltmeister von 1982, bei SPORT1. Eine Doppelfunktion, bestehend aus dem Posten des Cheftrainers und des Sportdirektors, hatte der Schwabe zuletzt bei RB Leipzig inne, ehe ihn Julian Nagelsmann und Markus Krösche im vergangenen Sommer beerbten.

Bergomi, der sich nach seiner aktiven Karriere als Fußball-Kommentator einen Namen machte, sieht aber auch ein weiteres Problem. "Rangnick ist schon 62 Jahre alt und müsste in eine neue Umgebung reinwachsen, die er nicht kennt. Es ist schwer, weil eine Mannschaft wie Milan vom großen Druck lebt."

Entsprechend kann sich Bergomi vorstellen, dass sich der jetzige RB-Manager in Mailand schwertun würde. "Er hätte es mit vielen Spielern zu tun, die eine große Persönlichkeit haben. Rangnick hatte bislang vor allem mit jungen Spielern zu tun und sie zu Höchstleistungen getrieben". 

Einer, der dem deutschen Coach ebenfalls mit Skepsis begegnet, ist Luca Toni. Der frühere Bayern-Star macht deutlich, dass ein renommierter Klub wie der AC Mailand eine Nummer zu groß für Rangnick sein könnte.

Toni: "Ich bin mir nicht sicher..."

"Ehrlicherweise bin ich mir nicht sicher, ob er der richtige Trainer für den AC Mailand wäre", sagt Toni bei SPORT1. Ebenso wie Bergomi äußert der heute 42-Jährige, der seine aktive Karriere 2016 in Verona beendete, seine Bedenken vor allem beim möglichen Umgang mit den Milan-Stars.

"Wenn der Schwerpunkt auf einem Team mit vielen jungen Spielern liegt, dann könnte Rangnick der richtige Trainer werden", glaubt Toni. "Falls Milan aber gestandene Spieler und fertige Stars kaufen will, dann würde mir ein Trainer gefallen, der einen größeren Namen hat als Rangnick."

Für Toni, der Hellas Verona 2017 nach einem Jahr im Management im Streit verließ, könnte Rangnick dem Druck nicht gewachsen sein. "Logischerweise hast du bei solch einer großen Mannschaft auch eine besondere Verantwortung." 


Es gibt allerdings auch prominente Akteure, die keine Bedenken hätten, würde Milan den deutschen Trainer verpflichten. So äußerte sich Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti kürzlich positiv über seinen früheren Bundesliga-Kollegen.

Ancelotti und Hitzfeld stärken Rangnick

"Die Tifosi müssen sich Sorgen machen, wenn ein Trainer schlecht ist, nicht, weil er ein Ausländer ist", sagte der jetzige Everton-Coach in einem Instagram-Video. "Der AC Mailand versteht es, seine Trainer auszusuchen und hat schon viele gute Coaches ausgewählt."

Und auch Ottmar Hitzfeld würde Rangnick jenseits der Alpen "gut aufgehoben sehen, aber man muss ihm Raum und Selbstvertrauen geben", sagte der frühere Bayern-Coach der Gazzetta dello Sport.

Selbstvertrauen, das sich Rangnick aber erst erarbeiten müsste - wenn man die Meinungen, wie von Luca Toni oder Giuseppe Bergomi hört. "Ich kann nicht sagen, ob Rangnick wirklich der richtige Milan-Trainer wäre. Es gibt Pros und Kontras," wägt der frühere Verteidiger Bergomi ab."

Eines sei aber sicher: "Falls Milan Rangnick wirklich verpflichtet, wäre es eine mutige Wahl."

Lesen Sie auch