Gehaltsverzicht der Stars! So viel Kohle spart Schalke ein

Patrick Berger
·Lesedauer: 3 Min.

Jochen Schneider war erleichtert.

Im Laufe des Donnerstags hat sich die Schalker Klubführung mit den Spielern auf einen weiteren Gehaltsverzicht bis zum Saisonende einigen können.

Der Sportchef sagte hinterher: "Wir haben mit der Mannschaft - wie erwartet - eine Einigung zu einem weiteren Gehaltsverzicht erzielt und einen sehr guten, einvernehmlichen Kompromiss gefunden, der den Zeitraum 1. August 2020 bis 30. Juni 2021 umfasst. Entgegen anderslautender Behauptungen gab es schon seit dem Sommer einen klaren Zeitplan, der mit Blick auf die verlängerte Transferperiode abgestimmt wurde."

Einen Medienbericht, wonach die Stars einen Teilverzicht ihres fürstlichen Salärs abgelehnt hätten, wies der Klub vehement zurück.

Der CHECK24 Doppelpass mit Horst Heldt (1. FC Köln) und allem zum Kracher BVB vs. Bayern am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Gehaltsverzicht bei Schalke vor Mainz-Spiel beschlossen

Eigentlich sollte das brisante Thema in die anstehende Länderspielpause gelegt werden. Nun kam es aber vor dem wichtigen Spiel gegen Mainz zur vorzeitigen Einigung. (Bundesliga, 7. Spieltag: FSV Mainz 05 - FC Schalke 04, Samstag ab 15.30 Uhr im Liveticker)

"Vorgesehen war, dass wir in der kommenden Länderspielpause die Vereinbarung, die seit einiger Zeit mündlich steht, finalisieren und uns erst dann öffentlich äußern", verrät Schneider.

"Es ging nur noch um Details und Modalitäten. Die Mannschaft hat sich ebenso verständnisvoll für die schwierige Situation des Vereins gezeigt wie schon im Frühjahr dieses Jahres. Mir ist wichtig: Es gab zu keinem Zeitpunkt eine Verweigerungshaltung der Mannschaft, sondern immer ein konstruktives Miteinander. Es ist mir ein ausdrückliches Anliegen, hier auch die Zusammenarbeit mit dem Mannschaftsrat und die Haltung des gesamten Teams positiv zu erwähnen."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Mascarell hilft - und bestreitet Weigerung der Stars

Schalke-Kapitän Omar Mascarell, der zu den Topverdienern im S04-Kader gehört, übernahm federführend für die Mannschaft die Gespräche. Wie SPORT1 erfuhr, soll der 27-Jährige in den letzten Wochen aber auch starke Überzeugungsarbeit geleistet haben. Denn nicht jeder Spieler soll auf Anhieb von der Idee begeistert gewesen sein.

In der WAZ lässt sich Mascarell wie folgt zitieren: "Die Behauptung, die Mannschaft habe sich einem erneuten Gehaltsverzicht verweigert, weise ich im Namen des Teams aufs Schärfste zurück." Die Diskussionen seien "nicht nur absolut unnötig und in dieser Phase alles anderes als hilfreich". Vor allem seien sie "falsch und entsprechen nicht den Tatsachen".

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Spieler verzichten auf 10 Prozent - Schalke spart halbe Million

Der klamme Pott-Klub (über 200 Mio. Euro Verbindlichkeiten) wollte auf Nachfrage nicht bekanntgeben, wie viel Kohle durch den erneuten Gehaltsverzicht bis zum Saisonende eingespart wird. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach SPORT1-Informationen verzichten die Stars rückwirkend von August bis Juni auf 10 Prozent. Bei einem Gehaltsetat von mehr als 60 Mio. Euro dürften sich die Einsparungen damit auf mehr als eine halbe Million Euro pro Monat belaufen.

Bereits im März berichtete SPORT1 von einem ersten Gehaltsverzicht in Höhe von 30 Prozent. Dadurch sparten die Königsblauen zwischen März und Juni rund 10 Mio. Euro.

Zumindest diese wichtige Baustelle haben die Königsblauen vor dem Kellerduell gegen Mainz schließen können. Am Samstag müssen die S04-Spieler bei den Rheinhessen sportlich für die Wende sorgen. Beide Mannschaften sind nach sechs Spieltagen noch ohne Sieg.