• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Gehe davon aus ...": Krösche über Hinteregger-Zukunft

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Gehe davon aus ...": Krösche über Hinteregger-Zukunft
"Gehe davon aus ...": Krösche über Hinteregger-Zukunft

Im Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers konnte Martin Hinteregger aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht auf dem Platz stehen.

Dennoch hatte der Österreicher in dieser Saison großen Anteil am Erfolg von Eintracht Frankfurt. Aus diesem Grund rechnet Sportvorstand Markus Krösche weiterhin mit dem 29-Jährigen, der bei der Eintracht noch einen Vertrag bis 2024 hat.

„Hinti ist natürlich ein extrem wichtiger Spieler. Er hat in den letzten Jahren herausragende Leistungen gebracht, auch in diesem Jahr“, wurde Hinteregger von Krösche im Stahlwerk Doppelpass auf SPORT1 gelobt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Krösche über Hinteregger und Kostic

Über die Zukunft des Abwehrspielers sagte Krösche: „Er hatte am Anfang ein bisschen Schwierigkeiten, aber hat auch noch einen langfristigen Vertrag. Von daher gehe ich auch davon aus, dass er bleibt. Er fühlt sich wohl, er weiß was er an der Eintracht hat und wir wissen, was wir an ihm haben.“

Auch zu Filip Kostic, zu Beginn der Saison einen Wechsel erzwingen wollte, findet Krösche mittlerweile nur noch lobende Worte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Das war Anfang der Saison keine einfache Situation, natürlich war das nicht optimal, was er gemacht hat. Aber er ist ein guter Junge, das ist alles ausgeräumt. Er hat noch ein Jahr Vertrag, dann werden wir sehen, wie sich das entwickelt. Er ist ein feiner Charakter, hat nicht nur auf dem Platz außergewöhnliche Qualitäten.“ (…) , sagte Krösche.

Kostic-Zukunft klärt sich wohl zeitnah

Die Eintracht sei durch den Europa-League-Sieg und die Qualifikation für die Champions League für die Spieler ohnehin noch einmal interessanter geworden.

„Anderseits geht es aber auch immer um die persönliche Agenda, wie sich jeder die Situation selber vorstellt. Das werden wir bei Flip sehen in den nächsten Tagen, aber auch bei Daichi Kamada“, erklärte Krösche.

Trotz des Europa-League-Triumphes sieht Krösche die Eintracht noch nicht auf dem Level der deutschen Top-Klubs.

„Bayern, Dortmund, Leipzig und Leverkusen sind schon mal einen Schritt weiter, muss man ehrlich sagen. Für uns geht es darum, den Abstand zu verkürzen, das versuchen wir Step by Step. (…)“, ordnete Krösche ein. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.