Geiger führt zur Halbzeit - Eisenbichler nur 27.

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger hat beim Auftaktspringen der 69. Vierschanzentournee in Oberstdorf den Sieg vor Augen. Der Lokalmatador übernahm bei seinem Comeback nach überstandener Corona-Infektion im ersten Durchgang mit einem Flug auf 127,0 m die Führung.

Weltmeister Markus Eisenbichler (118,0 m) landete dagegen nur auf Platz 27, Topfavorit Halvor Egner Granerud (Norwegen) ist Neunter. In den zweiten Durchgang schaffte es von den zwölf deutschen Springern nur noch Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) auf Rang 24.

Pius Paschke (Kiefersfelden), Constantin Schmid (Oberaudorf) und Martin Hamann (Aue) verpassten die Entscheidung der Top 30 genauso wie die sechs Springer der deutschen B-Gruppe um Team-Weltmeister Richard Freitag (Aue), Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding), David Siegel (Baiersbronn), Moritz Baer (Gmund-Dürnbach), Luca Roth (Meßstetten) und Kilian Märkl (Partenkirchen).

Insgesamt durften alle 62 Springer an der Entscheidung teilnehmen. Die zuvor wegen eines positiven Coronatests ausgeschlossenen polnischen Springer hatten nach negativen Befunden kurzfristig die Starterlaubnis erhalten.