Geiger in Nischni Tagil zur Halbzeit Dritter - Granerud führt

·Lesedauer: 1 Min.
Geiger in Nischni Tagil zur Halbzeit Dritter - Granerud führt
Geiger in Nischni Tagil zur Halbzeit Dritter - Granerud führt

Skisprung-Ass Karl Geiger (Oberstdorf) hat auch beim zweiten Weltcupspringen beim Saisonauftakt im russischen Nischni Tagil zumindest eine Podestplatzierung im Blick. Der 28 Jahre alte Skiflug-Weltmeister, der am Samstag den ersten Wettkampf souverän gewonnen hatte, liegt nach dem ersten Durchgang mit einem Sprung auf 126,0 m (116,1 Punkte) auf Platz drei.

Geigers Rückstand auf den führenden Norweger Halvor Egner Granerud, der auf 134,5 m (122,5 Punkte) flog, beträgt umgerechnet rund dreieinhalb Meter. Vor Geiger liegt noch knapp der Österreicher Jan Hörl (117,0).

Der sechsmalige Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf), der zuvor die Qualifikation gewonnen hatte, kam mit 123,5 m (111,1 Punkte) auf Rang sieben. Der japanische Topstar Ryoyu Kobayashi, am Samstag noch Dritter, wurde wegen eines irregulären Anzugs in der Qualifikation disqualifiziert. Polens Spitzenmann Kamil Stoch schied als 33. überraschend aus.

Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding), der nach seinem Kreuzbandriss vor zwei Jahren noch nach seiner alten Form sucht, kam mit 119,5 m (102,5 Punkte) auf Platz 18 und wird damit erstmals seit März 2019 Weltcup-Punkte holen.

Rückkehrer Stephan Leyhe (Willingen) liegt mit 119,0 m (99,5) auf Platz 21. Pius Paschke (Kiefersfelden) schaffte als 25. mit 119,0 m (96,1) knapp den Einzug in den zweiten Durchgang. Auch Constantin Schmid (Oberaudorf) rutschte als 30. mit 115,0 m (92,4) noch ins Finale.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.