Geiger wieder auf dem Podest - Riiber gelingt Revanche

Sportinformationsdienst
Sport1

Kombinations-Olympiasieger Vinzenz Geiger ist auch im letzten Weltcuprennen des Jahres auf das Podest gestürmt.

24 Stunden nach seinem Sieg im ersten Wettbewerb von Ramsau am Dachstein belegte der 22 Jahre alte Oberstdorfer am Sonntag den dritten Platz und unterstrich damit seine derzeitige Topform.

Ski Alpin: Beinahe-Katastrophe in Alta Badia

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Norweger Jarl Magnus Riiber, der am Samstag gegen Geiger seine erste Saisonniederlage erlitten hatte, feierte seinen sechsten Sieg im siebten Wettkampf. Der Ausnahme-Athlet setzte sich mit 2,8 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Jörgen Graabak durch. Geiger (+4,1 Sekunden) lag im Zielsprint hauchdünn vor dem Finnen Ilkka Herola.

Frenzel, Faißt und Rießle in den Top Ten

Rekord-Weltmeister Eric Frenzel, der nach dem Springen als Siebter mit seinem ersten Podestplatz seit über einem Jahr liebäugeln durfte, konnte nicht an die Laufleistung des Vortages anknüpfen, als er von Platz 25 auf vier gerückt war. Diesmal blieb es der siebte Rang vor Manuel Faißt auf Platz acht.

Fabian Rießle erreichte als Zehnter ebenfalls noch die Top 10. Für Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek reichte es nach erneut schwachem Springen nur zu Platz 28.


Lesen Sie auch