Geiger in Titisee-Neustadt zur Halbzeit Zweiter

·Lesedauer: 2 Min.
Geiger in Titisee-Neustadt zur Halbzeit Zweiter
Geiger in Titisee-Neustadt zur Halbzeit Zweiter

Skispringer Karl Geiger (Oberstdorf) hat beim Weltcup-Heimspiel in Titisee-Neustadt das Podest im Blick. Der 28 Jahre alte Skiflug-Weltmeister liegt nach dem ersten Durchgang mit einem Sprung auf 132,0 m auf dem zweiten Platz. Mit 138,4 Punkten beträgt der Rückstand auf den führenden Slowenen Anze Lanisek (142,0 Punkte) umgerechnet rund zwei Meter.

Dritter ist Laniseks Landsmann Lovro Kos (138,2) vor Weltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi (Japan/137,9). Der sechsmalige Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) kam mit 132,5 m (135,7 Punkte) auf Platz fünf. Constantin Schmid (Oberaudorf) ist Zwölfter, Stephan Leyhe (Willingen) kam auf Rang 14.

Team-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) wahrte seine Chance, im letzten Moment noch die Peking-Norm zu erfüllen und zog als 19. in den zweiten Durchgang ein. Freund muss mindestens 15. werden, um noch die Möglichkeit auf ein Olympia-Ticket zu haben. Pius Paschke (Kiefersfelden) verpasste als 33. den zweiten Durchgang und hat damit schlechte Karten im Kampf um die China-Reise.

Die letzten beiden Startplätze verteilt Bundestrainer Stefan Horngacher am Samstagabend zwischen Paschke, Schmid, Freund und Andreas Wellinger. Der zweimalige Olympiasieger Wellinger ist in Titisee-Neustadt nach einem positiven Corona-Test am Freitag nicht mehr am Start. Geiger, Eisenbichler und Leyhe sind bereits für Peking nominiert.

Den Sprung in den zweiten Durchgang schaffte als 16. auch der dreimalige Weltmeister Richard Freitag (Aue), der damit bei seinem ersten Weltcup-Einsatz seit dem 1. Januar 2021 auch Weltcup-Punkte holt. Der formschwache Routinier, zuletzt teilweise nur noch im drittklassigen FIS-Cup am Start, war über die sogenannte nationale Gruppe ins Aufgebot für Titisee-Neustadt gerutscht. Aus dem "B-Team" qualifizierten sich auch Justin Lisso (Schmiedefeld/15.) und Philipp Raimund (Oberstdorf/27.) ins Finale.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.