Geiger verpasst Quali-Sieg in Val di Fiemme hauchdünn

Sportinformationsdienst
Sport1

Vier Tage nach seinem dritten Platz bei der Vierschanzentournee hat Karl Geiger den Sieg in der Qualifikation für das Weltcup-Skispringen im italienischen Val di Fiemme hauchdünn verpasst.


Der Oberstdorfer musste sich auf der Normalschanze nach einem Sprung auf 102 Meter Tourneesieger Dawid Kubacki aus Polen um die Winzigkeit von einem Zehntelpunkt geschlagen geben. Hervorragender Dritter wurde Stephan Leyhe mit einem Rückstand von 2,9 Punkten auf Geiger.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Alle sechs deutschen Springer qualifizierten sich für den Wettkampf der besten 50 am Samstag. Neben Geiger und Leyhe schafften es auch Pius Paschke (12.), Constantin Schmid (22.), Martin Hamann (40.) und Luca Roth (48.).

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler musste auf den Wettkampf im Fleimstal verzichten. Der 28-Jährige hatte sich bei einem Sturz auf einem Parkplatz eine Verletzung des Kapsel- und Bandapparates im rechten Handgelenk zugezogen. Ob Eisenbichler operiert werden muss, ist noch nicht abschließend geklärt.

Lesen Sie auch