Gekocht oder roh: Diese Lebensmittel lassen sich gut einfrieren

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Style Deutschland

Das Tiefkühlfach oder die Gefriertruhe sind beinahe unverzichtbar, wenn es um Lebensmittel-Reste oder übrig gebliebene Gerichte geht. Tatsächlich kann man wirklich fast alles einfrieren. Beispiele gefällig? Hier kommen ein paar Kandidaten, von denen ihr wahrscheinlich nicht gedacht hättet, dass sie sich im Tiefkühler wohlfühlen.

Fast alle Lebensmittel lassen sich roh oder gekocht einfrieren. (Bild: Getty Images)
Fast alle Lebensmittel lassen sich roh oder gekocht einfrieren. (Bild: Getty Images)

Zum Glück haben die allermeisten Kühlschränke zumindest ein kleines Gefrierfach. Ohne Tiefkühler würden wir wahrscheinlich noch viel mehr wegwerfen als wir es sowieso schon tun. Dank Gefrierfach und -truhe lassen sich nicht nur fertig gekochte Gerichte konservieren, sondern auch ganz viele rohe Lebensmittel.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Rohes Obst und Gemüse

Obst und Gemüse fühlen sich zum Beispiel bei eisigen Temperaturen durchaus wohl. Die meisten Sorten lassen sich besser einfrieren, wenn sie vorher kleingeschnitten werden. Das funktioniert wunderbar bei Pilzen, Zucchini oder Paprika. Äpfel und Bananen werden in Stücken bzw. Scheiben eingefroren. Gefrorenes Obst am besten auch in diesem Zustand verarbeiten, da es beim Auftauen an Geschmack und Konsistenz verliert.

Besser umfüllen: Darum solltest du keine geöffneten Konserven in den Kühlschrank stellen

Alternativ könnt ihr Obst und Gemüse pürieren. Zum Beispiel reife Avocados, die entweder ohne Kern halbiert oder als Guacamole ins Tiefkühlfach dürfen. Auch Erdbeeren lassen sich entweder am Stück oder püriert konservieren.

Kräuter

Kennt ihr das auch, dass der Basilikum im Topf schon nach kürzester Zeit die Blätter hängen lässt? Friert sie einfach ein! Flach im Gefrierbeutel sind die aromatischen Helfer jederzeit verfügbar. Alternativ könnt ihr Küchenkräuter wie Petersilie, Dill und Co. auch kleinhacken und im Beutel oder in Eiswürfelbehältern einfrieren.

Kräuter lassen sich ganz oder gehackt super in Eiswürfelbehältern einfrieren. (Bild: Getty Images)
Kräuter lassen sich ganz oder gehackt super in Eiswürfelbehältern einfrieren. (Bild: Getty Images)

Suppen und Getränke

Ihr liebt Eiskaffee? Dann friert doch übriggebliebenen Filterkaffee oder Espresso in Eiswürfeln ein. Funktioniert auch super für Eistee. Selbstgemachte Suppen eigenen sich ebenfalls hervorragend zum Einfrieren in Schraubgläsern oder geeigneten Behältern. So habt ihr jederzeit eure eigenen Fertiggerichte zur Hand.

Reis, Nudeln und Kartoffeln

Tatsächlich ist es auch möglich, Reste von Nudeln oder Reis einzufrieren. Die gefrorenen Nudeln können einfach in kochendem Wasser auftauen. Den Reis bei Zimmertemperatur stehen lassen. Gekochte Kartoffeln und Kartoffelpüree halten sich ebenfalls wunderbar im Gefrierfach.

Käse, Butter und Eier

Butter hält sich bis zu sechs Monate im Gefrierfach. Bei Bedarf langsam im Kühlschrank auftauen lassen. Was Käse betrifft, so eignen sich nur Hartkäse-Sorten zum Einfrieren. Am besten hält er sich am Stück und mit Rinde. Es sei denn, es handelt sich um Raclettekäse – diesen könnt ihr auch in Scheiben konservieren. Besonders beim Backen bleibt oft rohes Eigelb oder Eiweiß übrig. Auch das lässt sich in geeigneten Behältern einfrieren. Wichtig: Vor dem Verzehr gut erhitzen!

Missgeschick im Supermarkt: Wer zahlt, wenn was kaputt geht?

Teige und Hefe

Sowohl Hefe- als auch Mürbeteig halten sich sehr gut im Gefrierfach. Entweder im Ganzen oder auch ausgerollt bzw. ausgeformt. Sehr praktisch für Plätzchen oder Pizza. Frische Hefe kann auch direkt ins Gefrierfach, in dem sie sich lange hält. Idealerweise einen Tag vor der Verarbeitung im Kühlschrank auftauen.

 VIDEO: 10 Hacks für die Küche

Lesen Sie auch