Nach Gelb-Rot: Nächster Rückschlag für Dahoud

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Nach Gelb-Rot: Nächster Rückschlag für Dahoud
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Gelb-Rot: Nächster Rückschlag für Dahoud
Nach Gelb-Rot: Nächster Rückschlag für Dahoud

Mahmoud Dahoud würde die vergangenen drei Tage wohl am liebsten aus seinem Gedächtnis streichen.

Am Samstagabend kassierte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund im Topspiel bei Borussia Mönchengladbach die Gelb-Rote Karte, nachdem er gegen Schiedsrichter Deniz Aytekin eine abfällige Geste gemacht hatte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Das Ende vom Lied: Dortmund konnte in Unterzahl gegen die andere Borussia nichts mehr ausrichten und verlor 0:1.

Im Champions-League-Duell gegen Sporting Lissabon hatte Dahoud (JETZT im LIVETICKER) also etwas gutzumachen - doch schon nach drei Minuten musste er ausgewechselt werden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Nach einem Pressschlag gegen Tiago Tomás blieb der 25-Jährige mit schmerzverzerrter Miene auf dem Boden liegen - wenig später humpelte er in die Katakomben.

Rose: Dahoud hat Schmerzen

Dahoud hielt sich das Knie. Für den Nationalspieler kam in der 8. Minute Julian Brandt ins Spiel, der selbst zuletzt verletzt war.

„Mo hat eine Selbstdiagnose gestellt, aber der vertrauen wir nicht“, meinte BVB-Coach Marco Rose nach dem 1:0-Erfolg gegen die Portugiesen bei Amazon Prime. „Wir werden ihn noch untersuchen. Aber das Innenband tut weh, er hat schon auch Schmerzen.“

Für das Heimspiel gegen en FC Augsburg am kommenden Samstag sei Dahoud auf jeden Fall zum Zuschauen verurteilt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.