Geldstrafen für HSV, Dresden und Heidenheim

SID
Geldstrafen für HSV, Dresden und Heidenheim
Geldstrafen für HSV, Dresden und Heidenheim

Die Zweitligisten Hamburger SV, Dynamo Dresden und 1. FC Heidenheim sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Fehlverhaltens ihrer Fans mit Geldbußen bestraft worden. Der HSV muss 13.800 zahlen, Dresden 4800 Euro und Heidenheim 3000 Euro. Die Urteile sind rechtskräftig.
Während des DFB-Pokalspiels beim Chemnitzer FC am 11. August wurden im Hamburger Zuschauerbereich insgesamt 22 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Zudem wurde nach Spielende ein weiteres Bengalisches Feuer gezündet.
Zu Beginn des DFB-Pokalspiels beim TuS Dassendorf am 10. August in Zwickau zündeten Dresdner Zuschauer mindestens acht pyrotechnische Gegenstände. In der 72., 80. und 90. Minute des DFB-Pokalspiels beim SSV Ulm am 10. August wurden im Heidenheimer Zuschauerbereich fünf Bengalische Feuer abgebrannt.
Gegen Drittligist Carl Zeiss Jena wurde eine Geldstrafe von 3700 Euro wegen Fehlverhaltens der Anhänger verhängt.



Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch