Geldwäsche & Untreue: Rennfahrerin Ana Beatriz im Visier der Behörden

Heiko Stritzke
motorsport.com

Ana Beatriz, auch bekannt unter dem Namen "Bia Figueiredo", ist ins Zentrum von Ermittlungen in einer mutmaßlichen Geldwäscheangelegenheit geraten. Sie soll außerdem Staatsgelder veruntreut haben.

Die brasilianische IndyCar- und Sportwagenpilotin, die im Juli ihr erstes Kind erwartet, wird verdächtigt, illegale Staatshilfen für angebliche medizinische Einrichtungen erschlichen zu haben. Ihr Stiefvater, ihr Ehemann und ihr Stiefbruder sind brasilianischen Medien zufolge bereits verhaftet worden - nebst mehreren früheren Managern der betroffenen Firmen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Firma Instituto dos Lagos Rio, die von Beatriz' Ehemann Fabio Figueiredo Andrade de Souza geleitet wurde, soll über einen Zeitraum von acht Jahren bis zu 649 Millionen brasilianische Real (106 Millionen Euro) an Staatszuwendungen zweckentfremdet haben. Ob diese in Beatriz' Rennaktivitäten flossen, wurde bislang nicht kommuniziert.

Während ihr Stiefvater als Drahtzieher des Systems gilt, ist Beatriz ins Visier geraten, weil eine Zahlung über umgerechnet 222.600 Euro auf das Konto einer Firma (B3Tres) geflossen sind, die ihr selbst gehört. An die Hilfen sollen sie mit gefälschten Zertifikaten für medizinisches Equipment gekommen sein.

2013 erzielte sie mit Platz 15 ihr bestes Ergebnis beim Indy 500

2013 erzielte sie mit Platz 15 ihr bestes Ergebnis beim Indy 500 <span class="copyright">IndyCar</span>
2013 erzielte sie mit Platz 15 ihr bestes Ergebnis beim Indy 500 IndyCar

IndyCar

Die 35-Jährige, die mit vollem Namen Ana Beatriz Caselato Gomes de Figueiredo heißt, bestreitet, irgendetwas über die kriminellen Aktivitäten der Familie gewusst zu haben. Sie habe über die Vorwürfe aus der Presse erfahren. Ihr Fokus liege momentan ganz auf der Geburt ihres Kindes.

Ana Beatriz betreibt seit 2000 Motorsport. Einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte sie durch ihr Engagement in der IndyCar-Serie zwischen 2010 und 2013. Bestes Ergebnis dabei war ein elfter Platz in Toronto 2011, ihrer einzigen vollen IndyCar-Saison.

Nach ihrer IndyCar-Zeit ging sie in die brasilianische Stock-Car-Serie. In ihren sechs Jahren sprang als bestes Ergebnis ein vierter Platz in Londrina 2019 heraus. Im selben Jahr absolvierte sie außerdem sechs Einsätze in der IMSA SportsCar Championship für Shank/Heinricher Racing auf einem Acura NSX GT3 als Teil einer reinen Damencrew. Sie kam in Watkins Glen auf Platz vier der GTD-Klasse.

Ihr Sponsor Ipiranga hat die Zusammenarbeit bis auf Weiteres auf Eis gelegt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch