Hohe Infektionszahlen! NBA gerät in die Zwickmühle

SPORT1
Sport1

Die Fortsetzung des NBA-Jahres nimmt immer konkretere Formen an. Am Samstag wurde via ESPN bekannt, dass der Draft am 16. Oktober stattfinden soll. Zwei Tage später wird demnach die Free Agency beginnen.


Doch dass die wegen der Coronakrise unterbrochene Saison 2019/20 wie geplant von Ende Juli bis Mitte Oktober zu Ende gespielt werden kann, ist nach wie vor nicht sicher.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nun werden die Zweifel an der Umsetzung des Konzepts, die restliche Spielzeit unter Quarantäne-Bedingungen in Walt Disney World in Orlando zu absolvieren, noch größer.

Corona-Zahlen steigen in Florida stark an

Denn aktuellen Meldungen zufolge sind die Infektionszahlen in Florida in den vergangenen Tagen so stark angestiegen wie nie zuvor. Am Samstag wurden 4049 neue Fälle gemeldet. Schon am Freitag war mit 3822 Neuinfizierten ein neuer Rekord aufgestellt worden.


Neben Texas und Arizona ist der Bundesstaat mit nun insgesamt 94.000 Ansteckungen der am stärksten betroffene Hotspot der USA.

Nach einem Bericht von ESPN hat sich NBA-Boss Adam Silver die Lage angesichts der dramatischen Zahlen bereits mit Vertretern einiger Top-Franchises besprochen.

Auch ein Statement gab die beste Basketball-Liga der Welt in Person von Sprecher Mike Bass dem Sportberichterstatter. "Die Liga beobachtet die Daten in Florida und Orange County genau und wird weiterhin eng mit der National Basketball Players Association, Gesundheitsbehörden und medizinischen Experten hinsichtlich unserer Pläne zusammenarbeiten", heißt es in dem Zitat.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

NBA behält sich Änderungen vor

Konkret bereitet ein Aspekt im Konzept der Liga die größten Sorgen. Die Mitarbeiter von Disney World, mit denen die Akteure der NBA zweifelsfrei in irgendeiner Form Kontakt haben werden - dabei handelt es sich vor allem um Hotelpersonal am Campus -, sollen nicht auf COVID-19 getestet werden. Diese Bedenken haben offenbar Spieler vorgebracht.


Da sich Disney World größtenteils im Corona-Hotspot Orange County befindet, könnte dies zu Schwierigkeiten führen. Deshalb denken die Verantwortlichen daran, dies zu ändern und zu versuchen, das Verhalten der Angestellten des Freizeitparks stärker zu regulieren.

Die meisten Teams werden bis spätestens 9. Juli anreisen, um sich auf die ab 31. Juli steigenden Partien vorzubereiten, und dort bis zum Saisonende verweilen. In Disney World sollen die Spieler laufend getestet werden.

Am Plan der NBA hatte es von einigen Spielern Kritik gegeben. Es gilt als fraglich, dass alle Stars an der Fortsetzung teilnehmen werden.

Lesen Sie auch