Gerüchte um Hertha-Wechsel: Bobic hält sich bedeckt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Sportvorstand Fredi Bobic vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt lassen die Gerüchte um einen Wechsel zu Hertha BSC kalt. "Ich kann dazu gar nichts groß sagen. Ich lese auch nur die Zeitungen und höre die Medien", sagte der 49-Jährige bei Sky Sport News: "Ich hab mich nur fokussiert auf die Eintracht die ganze Zeit und das werde ich auch weiterhin machen. Schließlich stehe ich hier in Lohn und Brot."

Gänzlich ausschließen wollte Bobic einen Wechsel zur Hertha aber auch nicht. "Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt. Das muss ich ganz offen sagen. Aber das habe ich auch schon immer gesagt - ob das vor einem oder zwei Jahren war", erklärte der einstige Angreifer, der von 2003 bis 2005 für die Berliner stürmte.

Was die Zukunft bringe, "weiß kein Mensch", so Bobic weiter, aber klar sei, "dass ich sehr glücklich bin mit dem Job, den ich hier mache." Bobic ist seit Juni 2016 Sportvorstand bei der Eintracht, sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2023. Dennoch hatten zuletzt mehrere Medien spekuliert, dass er bei der Hertha die Nachfolge des entlassenen Managers Michael Preetz antreten könnte.