Die Gewinner der Esports Awards 2019

Alexander Hugo, Lena Reinhart
Sport1

Im texanischen Arlington wurde am Samstagabend die Esports Awards 2019 verliehen. Die von der Industrie selbst vergebenen Auszeichnungen ehren jedes Jahr herausragende Akteurinnen und Akteure der Szene.

Riot Games konnte sich in diesem Jahr über direkt drei Auszeichnungen freuen. Der Entwickler von League of Legends gewann mit seinem Titel die Auszeichnungen als eSports-Titel und Publisher des Jahres sowie für die beste Live-Veranstaltung mit der League-of-Legends-Weltmeisterschaft. Zusätzlich wurde das League-of-Legends-Team von G2 Esports als bestes eSports-Team des Jahres geehrt. Damit setzte sich G2 auch gegen den Gewinner der Worlds 2019 "FunPlus Phoenix" durch. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ebenfalls nominiert war der Deutsche Fabian "GrabbZ" Lohmann (24) in seiner Position als Coach des League-of-Legends-Teams von G2 Esports. Auch wenn er das Team in diesem Jahr zum Titel beim Mid-Season Invitational und zur Vizeweltmeisterschaft führte, hatte Danny "zonic" Sørensen (33) als Coach des CS:GO-Teams Astralis letztendlich die Nase vorn.

Zum Newcomer des Jahres auf der Konsole war auch Mohammed "MoAuba" Harkous (22) nominiert. Er wurde in der Kategorie am Ende Dritter. Die Nominierung selbst verstand MoAuba jedoch selbst nicht so ganz. Er und andere für den Titel Nominierte verfolgen bereits seit mehreren Jahren eine professionelle eSports-Karriere. Gewinner der Kategorie ist der 18-Jährige Call-of-Duty-Spieler Chris "Simp" Lehr. 


In der Kategorie Konsolenspieler des Jahres konnte sich Dominque "SonicFox" Mc Lean gegen die anderen Nominierten durchsetzen. Zu ihnen zählten unter anderem der zweifache Weltmeister und Call-of-Duty-Veteran James "Clayster" Eubanks und der amtierende FIFA-Weltmeister Mohammed "MoAuba" Harkous. 

Der 16-Jährige Fortnite-Weltmeister Kyle "Bugha" Giersdorf gewann sowohl den Esports Award in der Kategorie Newcomer des Jahres auf dem PC als auch PC-Spieler des Jahres.

Auch in der Kategorie eSports-Organisation des Jahres wurde G2 neben Organisationen wie Team Vitality und Fnatic nominiert. Den Award entgegennehmen konnte letztendlich Team Liquid.  

Als Journalist des Jahres wurde der nicht unumstrittene Richard Lewis (37) gewählt. In seiner Rede lobte er alle anderen eSports-Journalisten die investigative Ansätze verfolgen und verurteilte die traditionellen Medien, die vorurteilend und ohne jegliches Verständnis über eSports berichten.


Matt "Nadeshot" Haag (27), der Hauptverantwortliche bei der nordamerikanischen eSports-Organisation und Lifestyle-Brand 100 Thieves wurde zur eSports-Persönlichkeit des Jahres gekürt. 

Lesen Sie auch