Sieg im Prestigeduell: DHB-Frauen wahren Halbfinal-Chance

Stark gekämpft, die minimale Chance gewahrt.

Deutschlands Handballerinnen haben die kleine Hoffnung auf das Halbfinale bei der Europameisterschaft am Leben gehalten. Das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch gewann im ersten Spiel in der Hauptrunde mit 36:28 (17:13) gegen 2019er-Weltmeister Niederlande.

Für das Weiterkommen benötigt die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) dennoch ein kleines Wunder.

Kapitänin Alina Grijseels war in Skopje mit acht Treffern die beste deutsche Werferin. Das Gaugisch-Team zeigte sich nach der enttäuschenden Vorrunde stark verbessert. Mit einer Niederlage hätte Deutschland definitiv die Runde der letzten vier verpasst. Trotzdem droht weiterhin die schlechteste Platzierung bei einem großen Turnier seit dem 13. Rang bei der EM vor zwölf Jahren. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse).

Deutschland braucht noch zwei Siege zum Weiterkommen

Mit 2:4 Punkten braucht die DHB-Auswahl aus den abschließenden Partien gegen Olympiasieger Frankreich am Dienstag (20.30 Uhr) und Rumänien am Mittwoch ab 15:30 Uhr möglichst zwei Siege, um noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben.

Die ersten beiden Teams der Sechsergruppe ziehen ins Halbfinale ein. Der dritte Rang würde für das Spiel um Platz fünf berechtigen, der mit Blick auf ein mögliches Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2024 in Paris wichtig werden könnte. (NEWS: Alles zur Handball-EM)

Die einzige Medaille bei einer Europameisterschaft holten die Handballerinnen bei der Erstauflage im Jahr 1994, letztmals auf dem Treppchen bei einem Großereignis standen sie beim Bronzemedaillengewinn bei der WM 2007.

„Wir sind nicht glücklich mit dem Abschneiden in der Vorrunde“, hatte DHB-Sportvorstand Axel Kromer vor der Partie gesagt. Die Deutschen nahmen nach Niederlagen gegen Spanien und Montenegro eine Hypothek von 0:4 Punkten in die Hauptrunde mit. „Es ist eine Enttäuschung für uns“, erklärte Kromer.

DHB-Frauen spielen nach schwerem Beginn stark auf

Das Team um Emily Bölk kam nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in die zerfahrene Partie, die von vielen Zeitstrafen geprägt war. Dank eines Vier-Tore-Laufs ging die spielfreudige DHB-Auswahl erstmals in Führung (14.) und baute diese bis zur Pause aus. Die Niederländerinnen prallten immer wieder an der deutschen Deckung ab.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte das deutsche Team zunächst keine Nerven. Grijseels baute geschickt die Angriffe auf, die Defensive stand stabil. Deutschland profitierte häufig von einfach Ballverlusten des Gegners und zog in der Schlussphase davon.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat sich erst am Mittwoch trotz Niederlage gegen Spanien in die EM-Hauptrunde gezittert. Nun wartet zum Auftakt der zweiten Turnierphase der Ex-Weltmeister Niederlande auf die Damen des DHB.

Das Weiterkommen ins Halbfinale ist für die DHB-Damen nur noch theoretisch möglich. Neues Ziel ist zumindest Platz drei in der Hauptrunde und somit der Einzug in das Spiel um Platz fünf.

Das Spielgeschehen zum Nachlesen im Ticker auf SPORT1.

+++ Deutschland - Niederlande 36:28 (60.) +++

Das Spiel ist aus! Überzeugender Sieg der DHB-Damen. Nach einer starken Teamleistung schlägt Deutschland die Niederlande deutlich mit. Dadurch wahrt das Team von Bundestrainer Markus Gaugisch zumindest noch die theoretischen Chancen auf das Halbfinale.

+++ Deutschland - Niederlande 33:25 (56.) +++

Die Vorentscheidung? Zuerst hält Katharina Filter und auf der Gegenseite erhöht Luisa Schulze auf acht Tore.

+++ Deutschland - Niederlande 29:24 (52.) +++

Deutschland führt wieder mit fünf Toren. Nachdem zuvor zwei Siebenmeter verworfen wurden, tritt jetzt Alina Grijseels an und trifft zur deutlichen Führung.

+++ Deutschland - Niederlande 27:23 (45.) +++

Die DHB-Frauen bleiben weiter griffig und souverän in Führung. Nach einem erneuten Tempo-Gegenstoß-Tor von Deutschland, nimmt die Niederlande erneut eine Auszeit.

+++ Deutschland - Niederlande 25:21 (41.) +++

Deutschland fängt sich wieder. Zwar wird zunächst die Chance vom Sieben-Meter-Punkt verpasst die Führung auszubauen, doch aus einer stabilen Defensive ergibt sich wieder ein Tempo-Gegenstoß, den Johanna Stockschläder souverän verwandelt.

+++ Deutschland - Niederlande 21:19 (36.) +++

Die Niederländerinnen finden immer besser ins Spiel. Mittlerweile ist der Vorsprung der DHB-Frauen auf nur noch zwei Tore geschrumpft.

+++ Deutschland - Niederlande 17:14 (31.) +++

Die zweite Halbzeit läuft. Deutschland verpasst mit dem ersten Angriff davon zu ziehen und so können die Niederländerinnen verkürzen.

+++ Deutschland - Niederlande 17:13 (30.) +++

Deutliche Halbzeitführung für die DHB-Frauen. Trotz schon sechs Zweiminuten-Strafen kann sich Deutschland bis zur Halbzeit von den Niederländerinnen absetzen. Gerade die stabile Abwehr ist aktuell das Erfolgsgeheimnis.

+++ Deutschland - Niederlande 16:13 (28.) +++

Die Niederländerinnen sind zur Auszeit gezwungen. Deutschland steht kompakt in der Defensive und kann nach Ballgewinnen immer wieder schnell umschalten und einfache Tore erzielen. Alina Grijseels trifft zur erstmaligen Drei-Tore-Führung.

+++ Deutschland - Niederlande 13:11 (22.) +++

Deutschland führt erstmals mit zwei Toren. Nachdem das DHB-Team mehrfach verpasste die Führung zu erhöhen, trifft Johanna Stockschläder nach schöner Kombination von Linksaußen zum 13:11.

+++ Deutschland - Niederlande 10:9 (15.) +++

Die Deutsche Abwehr steht immer besser und zwingt die Niederländerinnen immer wieder zu Fehlern. So schaffen es die DHB-Frauen erstmals in Führung zu gehen.

+++ Deutschland - Niederlande 8:8 (13.) +++

Knapp fünf Minuten bleibt Deutschland ohne eigenen Treffer. Jenny Behrend kann die Torflaute beenden. Danach finden die DHB-Frauen immer besser ins Spiel und können durch Johanna Stockschläder ausgleichen.

+++ Deutschland - Niederlande 4:6 (10.) +++

Die Niederländerinnen spielen nach der Zweiminuten-Strafe gegen Inger Smits erstmals in Unterzahl. Deutschland kann aus der Überzahl aber kein Kapital schlagen und verliert die Überzahl sogar mit 0:1.

+++ Deutschland - Niederlande 3:5 (6.) +++

Im Angriff stabilisiert sich Deutschland so langsam, aber gerade die Abwehr ist weiterhin zu löchrig. Immer wieder gelingt es den Niederländerinnen frei vor dem Tor von Katharina Filter aufzutauchen und einfache Tore zu erzielen.

+++ Deutschland - Niederlande 1:2 (2.) +++

Die deutsche Mannschaft startet unglücklich in die Partie. Alina Grijseels erhält bereits im ersten Angriff der Niederländerinnen eine Zweiminuten-Strafe. Die Unterzahl macht sich bemerkbar und so liegen die DHB-Damen früh zurück.

+++ Herzlich Willkommen +++

Um 18.00 Uhr beginnt das erste Spiel der Hauptrunde für die deutsche Nationalmannschaft. In der Partie gegen die Niederlande muss sich die Mannschaft steigern, um die theoretische Chance auf das Halbfinale zu wahren.

Kromer moniert: „Uns fehlen die Tore“

„Zufrieden sind wir sicherlich nicht, denn wir wären gerne mit zwei Punkten in die Hauptrunde eingezogen oder auch mit vier Punkten, aber das war vor zwei Tagen schon erledigt“, erklärte Axel Kromer über den Hauptrundeneinzug der deutschen Mannschaft. Obwohl es schwer wird, sieht Kromer noch Chancen auf das Erreichen des Spiels um Platz fünf. (NEWS: Alles zur Handball-EM)

„Wir können momentan nicht die Euphorie-Fahne schwenken und den Anspruch erheben, in die Top 4 zu kommen. Aber ich bin guter Dinge, dass wir noch ein Platzierungsspiel haben. Wir haben noch Trümpfe, die bisher nicht gestochen haben, wie wir das erhofft und erträumt haben“, sagte der 45-Jährige.

Vor allem der Angriff der deutschen Mannschaft kam noch nicht ins Rollen. In der Vorrunde trafen die Damen lediglich 71-mal das Tor und kassierten dabei 75 Treffer. „Uns fehlen die Tore“, monierte Kromer und forderte: „Wir müssen aus den Erfahrungen lernen. Auch wenn das manchmal ein trauriger Weg ist.“

Gegen die Niederlande hat die Mannschaft von Gaugisch jedenfalls die Chance ihre bisher mäßigen Leistungen zu steigern. Insbesondere Kromer erwartet eine Leistungssteigerung: „Wir wollen gegen große Teams auch einmal eine Überraschung schaffen.“

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)